Deutsche Märkte geschlossen

Aktien New York Ausblick: Indizes bleiben wohl auf Rekordjagd

·Lesedauer: 2 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Rekordrally an den US-Börsen dürfte am Mittwoch mit einem positiven Start weiter gehen. Der Broker IG taxierte den Leitindex Dow Jones Industrial <US2605661048> eine Stunde vor der Startglocke 0,4 Prozent höher auf 31 499 Punkte. Am Vortag war er schon erstmals über die 31 400 Punkte gestiegen, bevor sich dann Lethargie breit machte. Nun rückt die Marke von 31 500 Punkten ins Blickfeld.

Die anderen wichtigen US-Indizes könnten ihre Bestmarken zur Wochenmitte auch weiter nach oben schrauben. Gemessen an den Futures werden der marktbreite S&P 500 <US78378X1072> und der technologielastige Nasdaq 100 <US6311011026> ebenfalls im Plus und so mindestens auf Augenhöhe mit ihren bisherigen Hochs erwartet.

Börsianer sehen als Stütze an den Weltbörsen weiter die Hoffnung auf ein baldiges neues US-Konjunkturpaket nebst der Aussicht auf ein noch lange niedriges Zinsniveau. Laut einem Marktbeobachter wird derzeit bei Aktien wieder munter zugegriffen aus Sorge, etwas zu verpassen. Ohne wirkliche Störfaktoren sei der Optimismus wohl auch vorerst nicht aufzuhalten.

Auf Unternehmensseite machten vorbörslich wieder Quartalszahlen Schlagzeilen, und dies zumeist positiv. Für die Aktien von Coca-Cola <US1912161007> ging es vorbörslich um 2,2 Prozent nach oben. Auf bereinigter Basis hatte der im Dow enthaltene Brausekonzern mit seinem erzielten Gewinn je Aktie die Erwartungen übertroffen.

Auch bei Under Armour <US9043111072> reagierten die Anleger vorbörslich erfreut auf den Zwischenbericht, hier rückten die Papiere um 6,8 Prozent vor. Bei General Motors <US37045V1008> dagegen kamen die Zahlen verhalten an, wie ein Minus von 1,4 Prozent im vorbörslichen Handel zeigt. Die Aktien des Autobauers hatten allerdings auch zuletzt ein Hoch seit ihrer Börsenrückkehr im Jahr 2010 erreicht.

Im Tech-Sektor sorgte der Netzwerkspezialist Cisco <US17275R1023> für Gesprächsstoff. Nach einem am Vortag erreichten Kurshoch seit einem Jahr droht die Rally hier aber vorerst zu enden, trotz solider Zahlen ging es hier vorbörslich um 4,5 Prozent bergab. Resultate und Ausblick sind Experten zufolge weitgehend erwartungsgemäß ausgefallen.

Besser erging es da den Papieren von Twitter <US90184L1026>, die vorbörslich um 8,5 Prozent anzogen. Der Kurznachrichtendienst hat im vergangenen Quartal sein Geschäft deutlich ausgebaut, auch wenn die Entwicklung der Nutzerzahlen verhalten blieb. Jefferies-Analyst Brent Thill zeigte sich beeindruckt von deutlich übertroffenen Erwartungen beim Umsatz und dem operativen Ergebnis.

Der Fahrdienstvermittler Lyft <US55087P1049> hebt derweil die Stimmung seiner Anleger mit einer von Analysten gelobten Kostenentwicklung, die Quartalszahlen über den Erwartungen ermöglichte. Die Aktien zogen vorbörslich um fast elf Prozent an und jene des Konkurrenten Uber <US90353T1007> folgten dem um 6,3 Prozent nach oben.