Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.078,61
    +13,35 (+0,03%)
     
  • Gold

    2.337,00
    -0,20 (-0,01%)
     
  • EUR/USD

    1,0854
    +0,0036 (+0,34%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.513,95
    +1.529,62 (+2,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.444,31
    -23,79 (-1,62%)
     
  • Öl (Brent)

    77,87
    +1,00 (+1,30%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.904,83
    +168,79 (+1,01%)
     

AKTIE IM FOKUS: Flatexdegiro begeistert Anleger mit Zahlen und Ausblick

FRANKFURT (dpa-AFX) -Erfreuliche Quartalszahlen und ein zuversichtlicher Geschäftsausblick haben die schwach ins Jahr gestarteten Aktien von Flatexdegiro DE000FTG1111 am Freitag beflügelt. Die Papiere des Online-Brokers schnellten am Vormittag in die Höhe und erreichten damit das Niveau von Juni 2022.

Zuletzt stand bei den Anteilsscheinen von Flatexdegiro ein Plus von gut 21 Prozent auf 11,84 Euro zu Buche. Damit hatten sie mit Abstand die Nase vorn im Nebenwerteindex SDax DE0009653386. Dieser zog um 2 Prozent an.

Flatexdegiro wird nach einem starken Start ins Jahr etwas optimistischer. Der Anstieg bei Umsatz und Gewinn wird jetzt eher am oberen Ende der Prognosespanne erwartet. Im ersten Quartal waren Umsatz und operatives Ergebnis besser ausgefallen, als Experten erwartet hatten. Dazu trug auch eine Senkung der Marketingaufwendungen um ein Drittel bei.

Analysten zeigten sich erfreut. "Flatexdegiro ist hervorragend ins Jahr gestartet", urteilte etwa der Fachmann Marius Fuhrberg von Warburg Research. Obwohl die Handelstätigkeit eher schwach geblieben sei, habe der Online-Broker eine hohe Rentabilität ausgewiesen. Dies sei vor allem auf starke Zinserträge infolge des Leitzinsanstiegs der Europäischen Zentralbank und selektive Preiserhöhungen zurückzuführen.

WERBUNG

Analyst Panos Ellinas von der US-Bank Morgan Stanley verwies darauf, dass wohl vor allem die bessere Monetarisierung der Transaktionen und die Kostendisziplin positiv aufgenommen wurden. Zudem beinhalte der Ausblick wahrscheinlich "ein gewisses Maß an Konservatismus".

Mit dem Kurssprung am Freitag haben die Anteilsscheine ihre seit Jahresbeginn angefallenen Verluste wettgemacht. In dieser Betrachtung steht nun ein Plus von sechs Prozent zu Buche.

Auch charttechnisch hat sich das Bild jetzt deutlich aufgehellt. Die Papiere von Flatexdegiro notieren aktuell klar über wichtigen Durchschnittslinien, die kurz-, mittel- und langfristige Trends beschreiben.

Das während der Corona-Pandemie erreichte Rekordhoch von fast 30 Euro aber bleibt in weiter Ferne. Damals hatte Flatexdegiro von einem Geschäftsboom profitiert. Ab Mitte 2021 ging es dann ab wieder steil abwärts - bis auf unter 5,60 Euro im Dezember 2022.