Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.114,36
    +138,81 (+1,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.318,20
    +39,16 (+1,19%)
     
  • Dow Jones 30

    28.725,51
    -500,10 (-1,71%)
     
  • Gold

    1.668,30
    -0,30 (-0,02%)
     
  • EUR/USD

    0,9801
    -0,0018 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    19.690,85
    -240,29 (-1,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    443,49
    +0,06 (+0,01%)
     
  • Öl (Brent)

    79,74
    -1,49 (-1,83%)
     
  • MDAX

    22.370,02
    +578,99 (+2,66%)
     
  • TecDAX

    2.670,82
    +63,36 (+2,43%)
     
  • SDAX

    10.522,69
    +261,29 (+2,55%)
     
  • Nikkei 225

    25.937,21
    -484,84 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    6.893,81
    +12,22 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    5.762,34
    +85,47 (+1,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.575,62
    -161,89 (-1,51%)
     

Aktien Frankfurt Schluss: Hohe Teuerung belastet Dax

FRANKFURT (dpa-AFX) - Eine rekordhohe Inflation in der Eurozone hat die angekratzten Nerven vieler Investoren am Mittwoch nicht gerade beruhigt. So fiel der zunächst freundlich gestartete Dax zum Handelsende um 0,97 Prozent auf 12 834,96 Zähler, nachdem die Inflation in der Eurozone im August auf 9,1 Prozent beziffert worden war. Der August ist mit einem Dax-Verlust von fast fünf Prozent der drittschwächste Börsenmonat in diesem Jahr. Doch es droht noch schlimmer zu kommen, gilt doch der September statistisch als der schwächste Aktienmonat.

Die Marke von 13 000 Punkten blieb für den Dax zur Wochenmitte erneut eine zu hohe Hürde. Nach einem Rücksetzer von etwa 1000 Punkten binnen zwei Wochen stellen sich Anleger aber auch die Frage, in welchem Ausmaß geldpolitische Straffungen zur Inflationsbekämpfung in den Kursen schon eingepreist sind. Der MDax <DE0008467416> schloss am Mittwoch 0,69 Prozent niedriger bei 25 219,13 Punkten.