Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.787,73
    -200,97 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.599,55
    -41,82 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.827,70
    -23,70 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,2085
    -0,0079 (-0,6526%)
     
  • BTC-EUR

    29.719,25
    +743,99 (+2,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    701,93
    -33,21 (-4,52%)
     
  • Öl (Brent)

    52,04
    -1,53 (-2,86%)
     
  • MDAX

    31.035,92
    -536,18 (-1,70%)
     
  • TecDAX

    3.262,41
    -29,51 (-0,90%)
     
  • SDAX

    15.048,80
    -337,20 (-2,19%)
     
  • Nikkei 225

    28.519,18
    -179,12 (-0,62%)
     
  • FTSE 100

    6.735,71
    -66,25 (-0,97%)
     
  • CAC 40

    5.611,69
    -69,45 (-1,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

Aktien Frankfurt Schluss: Gewinnmitnahmen werfen Dax nach Rekord leicht zurück

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Rekordrausch am deutschen Aktienmarkt hat sich auch am Dienstag fortgestzt. Neben dem Dax <DE0008469008> erreichten wie schon tags zuvor auch die Indizes der zweiten Börsenreihe MDax <DE0008467416> und SDax <DE0009653386> neue Bestmarken. Danach setzten allerdings Gewinnmitnahmen ein, die insbesondere dem deutschen Leitindex zusetzten. Der Dax schloss mit einem leichten Abschlag von 0,21 Prozent auf 13 761,38 Punkte. Das Hoch hatte das wichtigste deutsche Börsenbarometer im frühen Handel bei gut 13 903 Punkten erreicht.

Der MDax durchbrach im Tagesverlauf erstmals in seiner Geschichte die Marke von 31 000 Punkten, letztlich verabschiedete sich der Index der Mittleren Werte mit einem Plus von 0,84 Prozent auf 30 912,39 Zähler aus dem Handel. Auch der Nebenwerteindex SDax brachte Gewinne über die Ziellinie - er rückte um 0,75 Prozent auf 14 766,65 Punkte vor.

Am Vortag war dem Dax erstmals in seiner Geschichte der Sprung über 13 800 Punkte gelungen, nachdem zuvor mit dem Brexit-Handelspakt und dem US-Corona-Hilfspaket große Unsicherheiten aus dem Weg geräumt worden waren. Für den neuerlichen Rekord im deutschen Leitindex sorgten am Dienstag Spekulationen über ein noch größeres Corona-Konjunkturpaket, nachdem das Repräsentantenhaus für eine Anhebung der Corona-Hilfen gestimmt hatte.