Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.694,34
    -636,88 (-1,02%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.423,22
    +5,34 (+0,38%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Aktien Frankfurt: Dax auf Drei-Wochen-Tief - Anleger wieder in Zinssorge

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die wieder etwas gestiegene Inflation in Deutschland hat den ohnehin schwachen Dax DE0008469008 am Mittwochnachmittag nur noch minimal belastet. Der deutsche Leitindex rutschte mit 18 510 Punkten auf den tiefsten Stand seit drei Wochen und verlor dabei 0,9 Prozent. Sein jüngstes Rekordhoch hat er wieder aus den Augen verloren, nachdem er sich den 18 892 Punkten tags zuvor noch bis auf 37 Punkte genähert hatte.

Die Anleger sorgen sich um den weiteren geldpolitischen Kurs großer Notenbanken und halten sich entsprechend zurück. In Deutschland waren die Verbraucherpreise im Mai zum Vormonat wieder leicht gestiegen. Die Daten sind auch wichtig für die Leitzinsentscheidung der Europäischen Zentralbank in der kommenden Woche. Erwartet wird eine erste Zinssenkung, der weitere Kurs ist aber offen. Offenbar zweifeln inzwischen aber einige Akteure sogar wieder an der Juni-Senkung.

Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Werte fiel am Mittwoch um 1,3 Prozent auf 26 788 Punkte. Der EuroStoxx 50 EU0009658145, das Leitbarometer der Eurozone, verlor ein Prozent.

Zuletzt erholte Aktien von Aroundtown LU1673108939 gerieten nach ihrem Quartalsbericht unter Druck. Von Analysten gab es zwar in ersten Reaktionen kaum Kritik am Gewerbeimmobilien-Spezialisten, allerdings auch kein überschwängliches Lob.

WERBUNG

Keinen klaren Trend fanden Douglas DE000BEAU7Y1 nach dem ersten Geschäftsbericht seit der Rückkehr an die Börse im März. Zuletzt lagen die Papiere der Parfümeriekette im Minus. Gleiches gilt für Anteilsscheine der Lufthansa DE0008232125, nachdem US-Wettbewerber American Airlines US02376R1023 seinen Gewinnausblick kappte.

Gegen den Trend gefragt waren Adidas DE000A1EWWW0 und Puma DE0006969603. Im vorbörslichen US-Handel profitierten Papiere des Sportartikel-Einzelhändlers Dick’s Sporting Goods kräftig von überraschend guten Quartalszahlen.

Daneben zogen vor allem veränderte Analystenmeinungen die Aufmerksamkeit auf sich. So gerieten Delivery Hero DE000A2E4K43 unter Druck, nachdem die Investmentbank Morgan Stanley in einer Branchenstudie die Empfehlung für den deutschen Essenslieferanten gestrichen hatte. Die Experten setzen auf die britische Deliveroo GB00BNC5T391.

Zu den Favoriten am deutschen Aktienmarkt zählten derweil Auto1 DE000A2LQ884, nachdem die Bank HSBC weiteres Kurspotenzial für den Autohändler signalisiert hatte. Ebenfalls stark waren Schaeffler DE000SHA0159 und Vitesco DE000VTSC017, die die Citigroup mit Blick auf die bevorstehende Verschmelzung für gemeinsam stärker hält. Zulegen konnten auch Süss Microtec DE000A1K0235 nach einer Empfehlung von Berenberg. Der Halbleiterzulieferer verhelfe seinen Kunden zu immer leistungsfähigeren Chips, so die Analystin Nicole Winkler.

Am Devisenmarkt gab der Euro EU0009652759 mit 1,0856 US-Dollar etwas nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag noch auf 1,0882 Dollar festgelegt.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 2,62 Prozent am Dienstag auf 2,67 Prozent. Der Rentenindex Rex DE0008469107 fiel um 0,23 Prozent auf 123,68 Punkte. Der Bund-Future DE0009652644 sank um rund 0,21 Prozent auf 129,40 Punkte./ag/jha/

--- Von Alex Gibson, dpa-AFX ---