Deutsche Märkte geschlossen

AKTIEN IM FOKUS: Dämpfer für Auto-Aktien nach ersten Details zu Handelsdeal

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Aktien aus dem Autosektor haben zur Wochenmitte zu den schwächsten Werten am deutschen Aktienmarkt gezählt. Die Zölle für in die USA exportierte Waren aus China sollen Kreisen zufolge trotz der am Mittwoch anstehenden Unterzeichnung der ersten Handelsvereinbarung zunächst nicht gestrichen werden und bis nach den US-Präsidentschaftswahlen bleiben. Dies sorge für einen Dämpfer, sagten Händler. Zölle sind gerade für die konjunkturabhängigen Autohersteller Gift.

Auto-Aktien hatten in der Vergangenheit auf Meldungen zum Zollstreit immer wieder mit teils kräftigen Kursausschlägen reagiert. An diesem Mittwoch waren im Dax <DE0008469008> die Papiere von Daimler <DE0007100000> das Schlusslicht mit minus 1,7 Prozent. Volkswagen <DE0007664039> und BMW <DE0005190003> büßten jeweils um 1 Prozent ein.

Im MDax <DE0008467416> verloren die Titel des Scheinwerferherstellers Hella <DE000A13SX22> 1,4 Prozent, wobei sich hier besondere eine Abstufung durch Mainfirst negativ bemerkbar machte. Der europäische Autosektor <EU0009658681> war mit minus 1 Prozent der schwächste der Stoxx-600-Branchenübersicht./ajx/jha/

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------