Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.523,66
    -900,30 (-1,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.393,89
    -23,98 (-1,69%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Aktien Asien/Pazifik: Schwache US-Vorgaben ziehen asiatische Börsen ins Minus

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) -Die größeren asiatischen Aktienmärkte haben am Freitag nachgegeben. Sie reagierten damit auf die Vorgaben der Wall Street, die am Vortag geschwächelt hatte. Auf Wochensicht lagen die Märkte der Region Asien-Pazifik leicht im Minus.

Die Zinssorgen, die auf den US-Börsen gelastet hatten, wirkten sich damit auch in Fernost aus. "In den USA zögern Vertreter der Notenbank mit der Zinswende", so die Volkswirte der Helaba. "Sie warten auf weitere Beweise, dass sich die Inflation in Richtung des Ziels von zwei Prozent bewegt."

An der japanischen Börse ging es nach den Vortagesgewinnen wieder nach unten. Der Leitindex Nikkei 225 JP9010C00002XC0009692440 büßte 1,17 Prozent auf 38 646,11 Punkte ein. Inflationsdaten brachten angesichts der schwachen Vorgaben wenig. Die Teuerung hat in Japan zuletzt etwas an Dynamik verloren. Für die japanische Geldpolitik bedeutet dies etwas Entlastung. "Dieser starke Rückgang der Kerninflationsrate nimmt Druck von der Bank of Japan", betonte Fondsmanager Thomas Altmann vom Vermögensverwalter QC Partners.

Ähnlich stark wie in Japan waren die Abgaben in Australien. Der S&P/ASX 200 XC0006013624 sank um 1,08 Prozent auf 7727,60 Punkte. In Hongkong belasteten unterdessen die Verluste der Technologiewerte. Der Hang-Seng-Index der Sonderverwaltungszone Hongkong HK0000004322 verlor im späten Handel 1,57 Prozent. Der CSI 300 CNM0000001Y0 mit den 300 wichtigsten Werten der Festlandbörsen sank um 0,75 Prozent auf 3614,46 Punkte.