Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 54 Minuten
  • Nikkei 225

    39.114,19
    -409,36 (-1,04%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,86 (-1,24%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.213,14
    +2.357,71 (+4,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,11 (-1,62%)
     
  • S&P 500

    5.123,41
    -75,65 (-1,46%)
     

Aktien Asien/Pazifik: Japan und Hongkong sinken - CSI 300 im Plus

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) -Asiens wichtigste Bösen haben am Montag keine gemeinsame Richtung gefunden. Während Japan und Hongkong weitere Verluste verzeichneten, gaben heimische Daten dem Aktienmarkt auf dem chinesischen Festland Auftrieb. In Australien konnten sich die Anleger immerhin über moderat steigende Kurse freuen. Im Fokus der Anleger stehen im Wochenverlauf Daten zur Inflationsentwicklung in den USA, die wichtig für die anstehende Zinsentscheidung der dortigen Notenbank Fed sind.

Der Nikkei 225 JP9010C00002XC0009692440 in Tokio sank angesichts von Signalen für eine mögliche Leitzins-Anhebung der japanischen Notenbank um 0,4 Prozent auf 32 467,76 Punkte. Einem heimischen Pressebericht zufolge will Notenbankchef Kazuo Ueda bis zum Jahresende genug Daten für eine Entscheidung zur Verfügung haben. Der Yen zog daraufhin kräftig an. Zu den Profiteuren zählten Bankentitel.

In der chinesischen Sonderverwaltungsregion Hongkong, wo am Freitag wegen einer Sturmwarnung kein Aktienhandel stattgefunden hatte, ging es für den Hang-Seng-Index HK0000004322 zu Wochenbeginn um 1,1 Prozent auf 17 996,12 Punkte bergab. Damit holte er auch die zuletzt schwache Entwicklung an den anderen asiatischen Börsen nach. Zudem belastete eine Schwäche der schwer gewichteten Technologietitel.

Die Aktien von Alibaba sackten nach der Ankündigung, dass der Ex-Konzernchef Daniel Zhang auch seinen Posten als Chef der Cloud-Sparte des Unternehmens aufgeben wird, in Hongkong um rund drei Prozent ab. Berichten zufolge denkt der Amazon-Rivale zudem darüber nach, den geplanten Börsengang seiner Supermarktkette Freshippo wegen nicht so guter Aussichten erst einmal auf Eis zu legen.

WERBUNG

Derweil zog der CSI 300 CNM0000001Y0, der die Aktienkurse der größten Unternehmen an den chinesischen Börsen Shanghai und Shenzen abbildet, um 0,7 Prozent auf 3766,60 Punkte an. Ihm halfen Daten, denen zufolge die deflationären Trends in der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft etwas nachgelassen haben. Zudem kündigte die Regierung in Peking weitere Maßnahmen zur Stimulierung der Wirtschaft an, insbesondere Lockerungen von Bestimmungen im Immobilienmarkt.

Der australische Leitindex S&P ASX 200 XC0006013624 gewann am Montag im Kielwasser der chinesischen Festlandsbörsen 0,50 Prozent auf 7192,30 Punkte. Australien ist ein wichtiger Rohstofflieferant für China.