Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.737,36
    -100,04 (-0,56%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.918,09
    -18,48 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    37.986,40
    +211,02 (+0,56%)
     
  • Gold

    2.406,70
    +8,70 (+0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,0661
    +0,0015 (+0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.781,82
    +2.434,38 (+4,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.372,43
    +59,81 (+4,56%)
     
  • Öl (Brent)

    83,24
    +0,51 (+0,62%)
     
  • MDAX

    25.989,86
    -199,58 (-0,76%)
     
  • TecDAX

    3.187,20
    -23,64 (-0,74%)
     
  • SDAX

    13.932,74
    -99,63 (-0,71%)
     
  • Nikkei 225

    37.068,35
    -1.011,35 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    7.895,85
    +18,80 (+0,24%)
     
  • CAC 40

    8.022,41
    -0,85 (-0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.282,01
    -319,49 (-2,05%)
     

Dieser 83-jährige Triathlet und Arzt nimmt täglich 6 Nahrungsergänzungsmittel – darunter Fisetin und Betain

Dr. Maroon nimmt jeden Tag mehrere Nahrungsergänzungsmittel ein. - Copyright: Dr. Joseph Maroon, Uproar PR/ Getty
Dr. Maroon nimmt jeden Tag mehrere Nahrungsergänzungsmittel ein. - Copyright: Dr. Joseph Maroon, Uproar PR/ Getty


Ein 83-jähriger Arzt und Triathlet, der in seinen 40ern seine Gesundheit umgestaltet hat, teilte mit Business Insider die sechs Nahrungsergänzungsmittel, die er täglich einnimmt.

Die meisten Ernährungswissenschaftler raten den Menschen, ihre Nährstoffe über die Nahrung aufzunehmen. Aber einige Menschen, die sich mit Langlebigkeit und Anti-Aging beschäftigen, sind bereit, risikoarme Nahrungsergänzungsmittel zu nehmen.

Joseph Maroon, ein Neurochirurg am University of Pittsburgh Medical Center, ist einer von ihnen.

Nahrungsergänzungsmittel sind Teil einer Gesundheitsreise, die Maroon seit seinem 40. Lebensjahr unternimmt, als er zu laufen begann, um seine Depressionen zu lindern, mit denen er nach seiner Scheidung und dem Tod seines Vaters zu kämpfen hatte.

WERBUNG

Der Achtzigjährige hat seit seinem ersten Ironman-Triathlon im Alter von 53 Jahren bereits acht Mal teilgenommen.

Hier erfahrt ihr alles über die sechs Nahrungsergänzungsmittel, die Maroon einnimmt.

Fischöl

Fischöl wird mit einer Reihe von Vorteilen in Verbindung gebracht, die von einer verbesserten Herzgesundheit und Gehirnfunktion bis hin zu einer besseren geistigen Gesundheit reichen. Es ist jedoch unklar, ob diese Vorteile ausschließlich auf die Omega-3-Fettsäuren oder auf eine Kombination der in Fisch enthaltenen Verbindungen zurückzuführen sind.

Allerdings gibt es einige Hinweise darauf, dass Fischöl-Ergänzungen das Risiko von Herz-Kreislauf-Problemen oder Krebs bei Menschen, die keinen Fisch essen, senken können.

Kurkuma

Kurkuma hat entzündungshemmende Eigenschaften, was bedeutet, dass es bei der Behandlung von Begleiterkrankungen wie Arthritis, Allergien und Infektionen nützlich sein kann, so Mary-Eve Brown, eine klinische Ernährungsberaterin für Onkologie am Johns Hopkins Medicine.

Es ist jedoch unklar, ob Kurkuma bestimmte Krankheiten behandeln kann, so das National Center for Complementary and Integrative Health. Und die Einnahme von Kurkuma-Ergänzungen kann das Risiko der Entwicklung von Nierensteinen erhöhen, daher ist es am besten, Kurkuma mit der Nahrung aufzunehmen, so Brown.

Dr. Maroon nimmt auch mit 80 Jahren noch an Triathlons teil. - Copyright: Uproar PR
Dr. Maroon nimmt auch mit 80 Jahren noch an Triathlons teil. - Copyright: Uproar PR

Fisetin

Fisetin ist ein Antioxidans, das normalerweise in verschiedenen Obst- und Gemüsesorten – wie Erdbeeren, Kiwis, Tomaten und Zwiebeln – sowie in Nüssen und Wein vorkommt. Fisetin hat sich in Laborstudien an Zellen als krebshemmend, alterungshemmend und entzündungshemmend erwiesen.

Laut den Autoren einer Studie aus dem Jahr 2019 über das Antioxidans ist jedoch noch mehr Forschung erforderlich, um seine Auswirkungen auf den Menschen zu verstehen, und nur wenige Menschen nehmen es als Nahrungsergänzungsmittel ein. Es ist also unklar, ob Menschen durch die Einnahme von Fisetin-Nahrungsergänzungsmitteln dieselben Vorteile erhalten wie durch die Einnahme von Nahrungsmitteln.

Resveratrol

Resveratrol ist ein weiteres Antioxidans, das in Lebensmitteln wie roten Trauben und Wein enthalten ist. Begrenzte Forschungsarbeiten an Mäusen und Ratten deuten darauf hin, dass es Krebs und neurodegenerative Erkrankungen verhindern oder behandeln kann, aber es ist noch nicht so viel über seinen potenziellen Nutzen für die menschliche Gesundheit bekannt.

Maroon nimmt ihn ein, weil er die Freisetzung von Sirtuin anregt, einem Protein, das zur Regulierung des Stoffwechsels beiträgt und mit einer längeren Lebensdauer bei Mäusen und Hefe in Verbindung gebracht wurde.

"Ich will nicht zum Weintrinken auffordern. Was ich sagen will, ist, dass es im Wein Verbindungen gibt, die einen gesundheitlichen Nutzen haben", sagte er.

Magnesium

"Ich trainiere hart. Deshalb brauche ich zusätzliches Magnesium", sagte Maroon.

Eine 2017 durchgeführte Überprüfung von Studien ergab, dass mit zunehmender körperlicher Aktivität auch der Magnesiumbedarf anstieg, und einige kleine Studien deuteten darauf hin, dass es die Muskelkraft verbessern kann. Die Autoren sagten jedoch, dass mehr Forschung nötig ist, um herauszufinden, ob diese Verbesserungen allein durch Magnesium verursacht wurden.

Nach Angaben des US Office of Dietary Supplements nehmen die meisten Menschen mehr als die empfohlenen Mengen an Magnesium über ihre Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel auf.

Trimethylglycin

Trimethylglycin (auch als Betain bekannt) ist eine Verbindung, die der Körper selbst herstellt und die an der Leberfunktion und der Zellreproduktion beteiligt ist. Es wurde von der US Food and Drug Administration als Mittel gegen die Überproduktion von Homocystein zugelassen, einer Aminosäure, die in hohen Mengen das Risiko für Demenz, Herzerkrankungen und Schlaganfälle erhöhen kann.

Einem Bericht aus dem Jahr 2021 zufolge wird es auch mit der Vorbeugung von Fettlebererkrankungen, der Erhaltung der Herzfunktion und dem Schutz des Nervensystems in Verbindung gebracht. Da viele Studien zu diesem Thema an Ratten und Mäusen durchgeführt wurden, kam der Bericht zu dem Schluss, dass seine Auswirkungen auf den Menschen noch weiter erforscht werden müssen.

Lest den Originalartikel auf Business Insider