Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 56 Minuten
  • DAX

    13.901,04
    +257,09 (+1,88%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.601,24
    +48,10 (+1,35%)
     
  • Dow Jones 30

    30.960,00
    -36,98 (-0,12%)
     
  • Gold

    1.854,10
    -1,10 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,2145
    0,0000 (-0,00%)
     
  • BTC-EUR

    26.097,38
    -558,78 (-2,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    639,42
    -7,91 (-1,22%)
     
  • Öl (Brent)

    53,07
    +0,30 (+0,57%)
     
  • MDAX

    31.718,86
    +327,02 (+1,04%)
     
  • TecDAX

    3.396,53
    +31,60 (+0,94%)
     
  • SDAX

    15.485,74
    +139,17 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,18
    -276,11 (-0,96%)
     
  • FTSE 100

    6.692,16
    +53,31 (+0,80%)
     
  • CAC 40

    5.543,99
    +71,63 (+1,31%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.635,99
    0,00 (0,00%)
     

Ölpreise liegen leicht im Plus

·Lesedauer: 1 Min.

Die allgemein gute Stimmung an den Märkten gibt den Ölpreisen Auftrieb. Der Preis für ein Barrel der Sorte Brent notiert weiter über 50 Dollar.

Brent ist die für Europa wichtigste Ölsorte. Die Sorte WTI stammt aus den USA. Foto: dpa
Brent ist die für Europa wichtigste Ölsorte. Die Sorte WTI stammt aus den USA. Foto: dpa

Die Ölpreise sind am Mittwoch weiter gestiegen. Am Morgen gab es im Vergleich zum Vortag aber nur noch leichte Gewinne. Ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Sorte Brent kostete zuletzt 51,16 US-Dollar. Das waren sieben Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 15 Cent auf 48,15 Dollar.

In den letzten Handelstagen des Jahres profitierten die Ölpreise von einer allgemein freundlichen Stimmung an den Finanzmärkten. Seit Beginn der Woche sorgte etwa das Brexit-Handelsabkommen für Kauflaune an den Börsen.

Gebremst wurden die Ölpreise aber durch die Aussicht auf ein höheres Angebot auf dem Weltmarkt. Die in dem Förderverbund Opec plus zusammengefassten Ölstaaten hatten zuletzt beschlossen, die Fördermenge ab Januar um täglich 500.000 Barrel auszuweiten.

Derweil hat Kambodscha mit der Ölförderung vor seiner Küste begonnen. Das in Singapur ansässige Öl- und Gasunternehmen KrisEnergy habe am Montag den ersten Tropfen Öl gefördert, teilte Ministerpräsident Hun Sen am Dienstag im Staatsfernsehen mit. Das Öl wurde vor Jahren im Golf von Thailand entdeckt, westlich der kambodschanischen Küstenprovinz Preah Sihanouk.

Hier geht es zur Seite mit dem Brent-Preis, hier zum WTI-Kurs.