Deutsche Märkte geschlossen

Zwischenwahlen in den USA haben begonnen

WASHINGTON (dpa-AFX) -In den USA haben die mit Spannung erwarteten Zwischenwahlen ("Midterms") begonnen. Erste Wahllokale öffneten am frühen Dienstagmorgen (Ortszeit) in östlichen Bundesstaaten wie Vermont oder Connecticut. Die letzten Wahllokale schließen erst am deutschen Mittwochmorgen um 7.00 Uhr, da sich die Vereinigten Staaten über mehrere Zeitzonen erstrecken.

Die bedeutendsten Entscheidungen fallen im Kongress, dem Parlament der USA: Zur Wahl stehen alle 435 Sitze im Repräsentantenhaus und 35 der 100 Sitze im Senat. Neben Gouverneurswahlen in 36 Bundesstaaten finden viele weitere Abstimmungen auch auf lokaler Ebene statt.

Die Kongresswahlen in der Mitte der vierjährigen Amtszeit des US-Präsidenten gelten traditionell als Abstimmung über dessen Politik. Sie werden den Ausschlag dafür geben, wie viel politischen Spielraum Amtsinhaber Joe Biden in den kommenden zwei Jahren hat. Ohne Mehrheit in den beiden Kongresskammern kann ein Präsident innenpolitisch nur wenig nachhaltig verändern. Bidens Demokraten müssen Umfragen zufolge befürchten, die Mehrheit im Repräsentantenhaus zu verlieren. Für den Senat wurde ein sehr knappes Rennen erwartet.

Mit ersten aussagekräftigen Ergebnissen wird am frühen Mittwochmorgen mitteleuropäischer Zeit nach der Schließung erster Wahllokale gerechnet. Wegen einiger knapper Rennen könnte der Ausgang der Kongresswahlen nach Einschätzung mancher Experten erst nach mehreren Tagen oder sogar Wochen feststehen. Viele Menschen haben bereits vor dem eigentlichen Wahltag die Möglichkeit genutzt, per Briefwahl oder persönlich abzustimmen.