Deutsche Märkte geschlossen

Zehntausende protestieren in Frankreich gegen Gewalt an Frauen

Unter dem Motto „Nicht eine weniger“ wehren sich Tausende Menschen gegen Gewalt an Frauen. Die Demonstranten fordern von der Regierung, vehementer durchzugreifen.

Das Bündnis #Noustoutes hatte zu den Aktionen aufgerufen. Foto: dpa

Zehntausende Menschen haben in Frankreich gegen Gewalt protestiert, die sich gegen Frauen richtet. Zahlreiche Teilnehmer in Paris trugen lila Spruchbänder oder Plakate. Proteste gab es auch in Städten der französischen Regionen, wie der Radionachrichtensender Franceinfo und andere Medien am Samstag berichteten. Das Bündnis #Noustoutes hatte zu den Aktionen aufgerufen.

Unter dem Motto „Nicht eine weniger“ gingen auch in Rom tausende Frauen auf die Straße. An der Spitze marschierten Vertreterinnen von Frauenhäusern und Beratungsstellen.

Mindestens 116 Frauen wurden in Frankreich seit Jahresbeginn von ihrem Partner oder Ex-Partner getötet, wie eine Recherche der Nachrichtenagentur AFP ergab. Aktivisten berichteten hingegen von mindestens 137 Frauen, die getötet wurden. Im vergangenen Jahr gab nach offiziellen Angaben 121 Todesopfer.

In Frankreich gibt es über das Thema seit Monaten eine Debatte, Gleichstellungsministerin Marlène Schiappa rief im Sommer einen Runden Tisch ins Leben. Aktivistinnen hatten der Regierung damals vorgeworfen, nicht ausreichend zu handeln. Die Mitte-Regierung will an diesem Montag Ergebnisse der Debatte vorstellen.

In Italien wurden in diesem Jahr laut Medienberichten 94 Frauen ermordet. Erst am Freitag wurde eine 30-jährige Frau in Palermo von ihrem Liebhaber erstochen. „Es scheint leider wie ein Virus zu sein, eine schreckliche Sache, die da geschieht, und die nicht den gesellschaftlichen Skandal auslöst, den sie sollte“, sagte die frühere Parlamentspräsidentin Laura Boldrini als eine der Prominenten unter den Demonstrantinnen.