Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 6 Minuten
  • DAX

    13.921,12
    -135,22 (-0,96%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.675,51
    -29,34 (-0,79%)
     
  • Dow Jones 30

    30.924,14
    -345,95 (-1,11%)
     
  • Gold

    1.691,30
    -9,40 (-0,55%)
     
  • EUR/USD

    1,1942
    -0,0037 (-0,31%)
     
  • BTC-EUR

    39.490,26
    -2.070,87 (-4,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    943,03
    -44,18 (-4,47%)
     
  • Öl (Brent)

    65,07
    +1,24 (+1,94%)
     
  • MDAX

    31.023,68
    -285,53 (-0,91%)
     
  • TecDAX

    3.248,55
    -22,03 (-0,67%)
     
  • SDAX

    14.850,76
    -145,58 (-0,97%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,79 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.634,80
    -16,08 (-0,24%)
     
  • CAC 40

    5.787,17
    -43,48 (-0,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.723,47
    -274,28 (-2,11%)
     

Zahl der Corona-Neuinfektionen in Polen steigt wieder

·Lesedauer: 1 Min.

WARSCHAU (dpa-AFX) - In Polen ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen nach einem zeitweisen Rückgang erneut gestiegen und hat den höchsten Stand seit mehr als einem Monat erreicht. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums vom Mittwoch verzeichnete Polen 8994 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Im selben Zeitraum starben 279 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus. Polen hat rund 38 Millionen Einwohner.

"Leider beobachten wir, dass sich der Trend zu steigenden Infektionszahlen bestätigt", sagte ein Ministeriumssprecher laut Agentur PAP. Er betonte, es hänge im großen Maße vom Verantwortungsbewusstsein der Bürger ab, wie sich die Werte in den kommenden Tagen entwickeln würden.

Polen hatte am vergangenen Freitag Hotels und Skigebiete für eine Testphase von zwei Wochen erneut geöffnet. Daraufhin war es am Wochenende in dem beliebten Wintersportort zu Party-Exzessen gekommen. Fernsehaufnahmen zeigten dicht gedrängte Gruppen von Feiernden, die tanzend und singend durch die Einkaufs- und Vergnügungsstraße Krupowki zogen. Viele trugen keine Maske. Als Reaktion darauf hat Gesundheitsminister Adam Niedzielski bereits damit gedroht, dass die Regierung die Lockerungen wieder rückgängig machen könnte.