Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 9 Minuten
  • Nikkei 225

    29.106,01
    +505,60 (+1,77%)
     
  • Dow Jones 30

    35.756,88
    +15,73 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    52.053,09
    -2.647,59 (-4,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.498,92
    -6,23 (-0,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.235,71
    +9,01 (+0,06%)
     
  • S&P 500

    4.574,79
    +8,31 (+0,18%)
     

Nach dem Vorstellungsgespräch geghostet? So reagiert man richtig

·Lesedauer: 3 Min.

Was kann man machen, wenn sich der Personalvermittler nach einem Gespräch einfach nicht mehr meldet? Zwei Karriereexperten verraten, wie Sie mit Ghosting bei der Jobsuche umgehen sollten.

Bewerbungsgespräch
Auch wenn das Gespräch gut lief, wartet man manchmal vergeblich auf Rückmeldung. (Symbolbild: Business Insider)

Sie hatten gerade ein Vorstellungsgespräch für Ihren Traumjob. Sie haben Stunden damit verbracht, sich vorzubereiten und denken, dass es gut gelaufen ist. Der Personalvermittler sagt, er wird sich innerhalb einer Woche bei Ihnen melden. Dieses Mal sind Sie sich sicher — der Job gehört Ihnen. Aber dann vergeht eine Woche und Sie haben noch immer nichts gehört. Sie wurden vom Unternehmen "geghosted".

Ghosting - Plötzlicher grundloser Kontaktabbruch

Beim Ghosting bricht ein Unternehmen ohne Angabe von Gründen den Kontakt zu einem Arbeitssuchenden ab. Das Phänomen ist nicht neu, doch die Pandemie scheint es verschärft zu haben. Wenn Sie während eines Bewerbungsprozesses von einem potenziellen Arbeitgeber ignoriert werden, kann Sie das demoralisieren. Sie hinterfragen, was Sie falsch gemacht haben und wie Sie sich verbessern können. 

Die unglückliche Wahrheit ist, dass Sie wenig dagegen tun können, wenn sich ein Arbeitgeber nicht mehr meldet. Das sieht auch die Karriereexpertin Charlotte Davies von der Online-Plattform LinkedIn so. Doch das bedeutet nicht, dass Sie komplett machtlos sind. Business Insider sprach mit ihr und der Lebensberaterin Hilda Burke über die besten Tipps für Arbeitssuchende, die nach ihrem Vorstellungsgespräch geghosted wurden. 

Nicht locker lassen bei der Jobsuche

Sie haben ein Recht darauf, nach Feedback zu fragen — es könnte sogar dabei behilflich sein, sich von anderen Bewerbern hervorzuheben, wenn Sie proaktiv handeln, so die Lebensberaterin Burke. "Manchmal wirkt es aufdringlich, wenn Sie jemanden aus heiterem Himmel anrufen, aber es ist oft der effektivste Weg, eine Antwort auf seine Fragen zu bekommen", so Burke. 

Davies zufolge gibt es hierbei jedoch auch Grenzen, die Sie nicht überschreiten sollten. "Fragen Sie dreimal (höflich) nach und erweitern Sie Ihr Gespräch jedes Mal um mehr Fachwissen, um Ihr Interesse an dem Job zu unterstreichen", so Davies. Wenn Sie nach dem dritten Gespräch weiterhin nichts vom Unternehmen hören, ist es an der Zeit, weiterzusuchen, fügt die Karriereexpertin hinzu.

Lassen Sie sich nicht verunsichern

Es ist leichter gesagt als getan, weiterzumachen, wenn Sie viel in eine Bewerbung investiert haben, die zu nichts führt. Lassen Sie sich davon jedoch nicht herunterziehen. Stattdessen sollten Sie die Erfahrungen aus vorhergehenden Gesprächen nutzen, um beim nächsten Vorstellungsgespräch zu überzeugen, so Burke. 

Es gibt viele Gründe, warum Sie von einem Personalvermittler nichts gehört haben, die nichts mit Ihnen zu tun haben. Auch schlechte Kommunikation seitens des Unternehmens ist oft ein Faktor. "Recruiter sind auch nur Menschen — sie machen auch manchmal Fehler", sagt Burke. Wenn Sie alles getan haben, was Sie können und immer noch nichts gehört haben, akzeptieren Sie es und stecken Sie Ihre Energie in die weitere Jobsuche.  

Vernetzen Sie sich in der Branche

Sie können das Risiko, geghosted zu werden, minimieren, indem Sie sich strategisch vernetzen, sagt Davies. Suchen Sie sich Organisationen, an denen Sie interessiert sind, erstellen Sie eine Liste an Personen bei jeder und kontaktieren Sie sie. Das ist eine gute Methode, um relevante, wertvolle Kontakte in der Branche aufzubauen.

Führen Sie außerdem mehrere Vorstellungsgespräche gleichzeitig und konzentrieren Sie sich nicht nur auf eine Stelle. Das erhöht eure Jobchancen. "Beenden Sie die Jobsuche erst, wenn Sie ein schriftliches Angebot oder einen unterschriebenen Vertrag in der Hand halten, selbst wenn Sie sich bei einem Vorstellungsgespräch wirklich gut gefühlt haben", so die Karriereexpertin Davies.

(Dieser Artikel wurde von Klemens Handke aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.)

Im Video: Jobinterview - An dieser Frage scheitern 99 Prozent der Bewerber

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.