Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.757,06
    +157,83 (+1,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.223,97
    +35,66 (+0,85%)
     
  • Dow Jones 30

    35.777,16
    +36,01 (+0,10%)
     
  • Gold

    1.792,60
    -14,20 (-0,79%)
     
  • EUR/USD

    1,1592
    -0,0023 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    53.622,10
    -1.642,78 (-2,97%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.492,18
    -12,97 (-0,86%)
     
  • Öl (Brent)

    84,69
    +0,93 (+1,11%)
     
  • MDAX

    35.106,30
    +257,28 (+0,74%)
     
  • TecDAX

    3.847,06
    +20,21 (+0,53%)
     
  • SDAX

    17.057,45
    +167,10 (+0,99%)
     
  • Nikkei 225

    29.106,01
    +505,60 (+1,77%)
     
  • FTSE 100

    7.277,62
    +54,80 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.766,51
    +53,64 (+0,80%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.233,61
    +6,90 (+0,05%)
     

"Die Welt muss erwachsen werden", sonst scheitert sie am Klimawandel

·Lesedauer: 1 Min.

Boris Johnson mahnt, die Welt "müsse endlich erwachsen werden", sonst werde die Gemeinschaft am Klimawandel scheitern.

Der britische Premierminister Boris Johnson hat die Staats- und Regierungschefs bei der Vollversammlung der Vereinten Nationen aufgerufen, die Menschheit müsse endlich "erwachsen werden" und den Klimawandel bekämpfen. In sechs Wochen ist Johnson Gastgeber des Klimagipfels der Vereinten Nationen im schottischen Glasgow.

Der Klimagipfel in Glasgow ist der Wendepunkt für die Menschheit. Wir müssen den Temperaturanstieg, dessen erschreckende Auswirkungen wir diesen Sommer ja schon erlebt haben, auf 1,5 Grad begrenzen. Wir müssen bei diesem Treffen gemeinsam erwachsen werden.

Boris Johnson
Britischer Premierminister

Ein UN-Bericht kommt zu dem Schluss, dass eine sofortige und massive Reduzierung der Treibhausgasemissionen unumgänglich ist.

Das 2015 unterzeichnete Pariser Abkommen zum Klimawandel sieht vor, die globale Erwärmung auf 1,5°zu begrenzen. Die aktuellen Verpflichtungen der Mitgliedsstaaten haben die Welt jedoch "auf einem katastrophalen Weg zu 2,7°C" gebracht, so UN-Generalsekretär Antonio Guterres. Die Weltgemeinschaft steht kurz davor, an ihren Klimazielen scheitern.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.