Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.370,72
    +106,16 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.942,62
    +21,35 (+0,54%)
     
  • Dow Jones 30

    33.476,46
    -305,02 (-0,90%)
     
  • Gold

    1.809,40
    +7,90 (+0,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0545
    -0,0014 (-0,14%)
     
  • BTC-EUR

    16.270,32
    -173,78 (-1,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    402,11
    -4,14 (-1,02%)
     
  • Öl (Brent)

    71,59
    +0,13 (+0,18%)
     
  • MDAX

    25.604,18
    +139,53 (+0,55%)
     
  • TecDAX

    3.043,52
    +0,03 (+0,00%)
     
  • SDAX

    12.326,40
    +35,02 (+0,28%)
     
  • Nikkei 225

    27.901,01
    +326,58 (+1,18%)
     
  • FTSE 100

    7.476,63
    +4,46 (+0,06%)
     
  • CAC 40

    6.677,64
    +30,33 (+0,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.004,62
    -77,39 (-0,70%)
     

Weitere Warnstreiks vor vierter Runde zu Metall-Tarifen NRW

DÜSSELDORF (dpa-AFX) -Unmittelbar vor der vierten Verhandlungsrunde im Tarifstreit der nordrhein-westfälischen Metall- und Elektroindustrie haben erneut zahlreiche Beschäftigte mit Warnstreiks ihre Unterstützung für die Tarifforderungen deutlich gemacht. Laut IG Metall folgten am Donnerstag mehr als 1000 Beschäftigte aus 20 Betrieben dem Aufruf der Gewerkschaft.

Die Tarifverhandlungen sollen am Donnerstagabend in Neuss fortgesetzt werden. Für den Fall, dass es dabei zu keinem Ergebnis kommt, hat die Gewerkschaft bereits für Freitag zu weiteren Arbeitsniederlegungen in Krefeld, Lübbecke und Drolshagen aufgerufen. Der IG Metall-Bezirksleiter und Verhandlungsführer Knut Giesler warnte kürzlich, ohne eine rasche Einigung drohe "bald eine schon lange nicht mehr gesehene Eskalation der Tarifrunde".