Werbung

Ich war auf zwei Ultra-Luxus-Kreuzfahrtschiffen – doch sind Kaviar und kostenlose Flüge die 685 Dollar pro Tag wert?

seven seas grandeur pool deck - Copyright: Brittany Chang/Business Insider
seven seas grandeur pool deck - Copyright: Brittany Chang/Business Insider

Verabschiedet euch von fragwürdigen Mittagsbuffets und winzigen, fensterlosen Kabinen. Auf Ultra-Luxus-Kreuzfahrten erhalten Reisende jede Menge Kaviar, Hin- und Rückflüge in der Business Class und schwimmende Rolex-Läden.

Wenn ihr an eine Kreuzfahrt denkt, denkt ihr vielleicht an die riesigen Schiffe von Reedereien wie Royal Caribbean und Norwegian. Auf diesen familienfreundlichen schwimmenden Resorts stehen Aktivitäten wie Go-Kart-Bahnen, Wasserparks und Virtual-Reality-Arkaden an der Tagesordnung.

Auf kleineren, teureren Kreuzfahrten werden diese großen und lauten Attraktionen durch Ruhe, Stille und Gänseleber ersetzt.

Kreuzfahrten gelten als erschwinglicher Urlaub, weil eine Kabine und Verpflegung im Grundpreis enthalten sind

Zwei Schiffe der Royal Caribbean, Kabine der Wonder of the Seas
Zwei Schiffe der Royal Caribbean, Kabine der Wonder of the Seas

Viele Kreuzfahrtunternehmen für den Massenmarkt folgen jedoch zunehmend dem Modell der Billigflieger: Sie verlangen einen günstigen Tarif und stapeln sich mit zahlreichen unwiderstehlichen Pay-to-Play-Annehmlichkeiten.

WERBUNG

Reisende könnten am Ende des Urlaubs schnell versehentlich ihr Budget sprengen.

Aber Gäste genießen Luxuskreuzfahrten, von denen viele All-Inclusive-Optionen anbieten

Spa im Explora I
Spa im Explora I

Klar, Luxuskreuzfahrten haben einen höheren Grundpreis. An Bord müsst ihr jedoch nie zum Portemonnaie greifen. Stressfreier kann ein Urlaub kaum sein.

„Ich hätte lieber ein paar freie Betten und bekomme die richtigen Gäste zum richtigen Preis“, sagte Michael Ungerer, CEO der neuen Luxuskreuzfahrtlinie der MSC Group, Explora Journeys, im Jahr 2023 im Gespräch mit Business Insider. „Die meisten [Annehmlichkeiten] sind bereits enthalten, sodass wir kein Upselling durchführen müssen."

Ich war auf zwei Luxuskreuzfahrtschiffen und verstehe jetzt, warum so viele wohlhabende Reisende sich diesen Urlaub auf See gönnen

Cabanas auf dem Kreuzfahrtschiff Explora I von Explora Journeys
Cabanas auf dem Kreuzfahrtschiff Explora I von Explora Journeys

Im Jahr 2023 verbrachte ich eine Nacht auf der Explora I von Explora Journeys, während sie in New York anlegte, und drei Nächte auf der Grandeur von Regent Seven Seas Cruises, während sie von Miami aus hin und zurück segelte. Bei beiden handelte es sich um kostenlose, nicht umsatzbezogene Veranstaltungen für Reisebüros und Medien.

Die günstigste Kreuzfahrt 2024 der Seven Seas Grandeur ist eine siebentägige Hin- und Rückfahrt nach Miami im Dezember und beginnt bei 4800 US-Dollar (rund 4438 Euro) pro Person – etwa 685 US-Dollar (rund 633 Euro) pro Tag. (Reisende können ihre eigenen Flüge und Hotels vor der Kreuzfahrt zu einem ermäßigten Preis buchen.)

Die günstigste Reiseroute der Explora I ist eine November-Kreuzfahrt von Barcelona nach Bridgetown auf Barbados für 3030 Dollar (rund 2800 Euro) pro Person und zehn Übernachtungen.

Teuer? Ja. Aber auf einer Kreuzfahrt kauft man mit Geld Glück

Außenpool auf dem Kreuzfahrtschiff Explora I von Explora Journeys
Außenpool auf dem Kreuzfahrtschiff Explora I von Explora Journeys

Auf beiden Schiffen sind im Fahrpreis kostenlose Flaschen Champagner, WLAN, unzählige alkoholische Getränke und Zugang zum Spa enthalten.

Bei Regent Seven Seas sind auch die Hotels vor der Kreuzfahrt, alle Bordrestaurants, Flüge zum und vom Schiff (Business Class bei internationalen Flügen) und die meisten Ausflüge inbegriffen.

Ironischerweise bedeutet ein höherer Preis ein kleineres Schiff

Pool im Kreuzfahrtschiff Explora I von Explora Journeys
Pool im Kreuzfahrtschiff Explora I von Explora Journeys

Die 922 Gäste fassende Explora I hat eine Höhe von 813 Fuß (rund 247 Meter) und 63.900 Bruttotonnen. Die Seven Seas Grandeur bietet Platz für 746 Gäste und ist mit 735 Fuß (rund 224 Meter) Länge und 55.000 Bruttoregistertonnen kleiner.

Zum Vergleich: Das beliebteste und größte Kreuzfahrtschiff von Royal Caribbean, die 7600 Gäste fassende Icon of the Sea, ist 1196 Fuß (364 Meter) lang und wiegt 248.663 Bruttoregistertonnen.

Wir werden die Wasserrutschen und Freizeitparkeinrichtungen der Icon of the Seas wahrscheinlich nie in der Flotte von Regent Seven Seas oder Explora sehen

Zusammensetzung der Icon of the Seas und ihrer Außendecks
Zusammensetzung der Icon of the Seas und ihrer Außendecks

Aber kleine Schiffe haben zwei große Vorteile: Exklusivität und die Möglichkeit, in begehrtere Häfen zu passen.

Die Grandeur soll zu Zielen wie Oranjestad, Aruba und Castries, St. Lucia, segeln, während die Explora I nach Hawaii und Casablanca, Marokko, reisen soll. Die Icon of the Seas segelt dieses Jahr ausschließlich in der Karibik.

Luxusschiffe verfügen immer noch über einige traditionelle Annehmlichkeiten wie Pools, Restaurants und Bars – natürlich nur mit gehobenem Flair

Kristallwasser
Kristallwasser

Anstelle von Arkaden verfügen Explora I und Seven Seas Grandeur über Zigarrenlounges.

Anstelle eines Kinderspielplatzes gibt es hier eine ruhige Bibliothek. Sogar das Trinkwasser ist besser: Sie müssen nicht nach Erewhon reisen, um kristallklares Wasser zu genießen. Besucht stattdessen einfach das Spa von Explora I.

Details der Schiffe deuten auf Luxus hin

Das Fabrège-Ei von Regent Seven Seas Cruises Grandeur
Das Fabrège-Ei von Regent Seven Seas Cruises Grandeur

Explora I hat den ersten Rolex-Store auf See. Die Cartier-Boutique befindet sich direkt nebenan.

Ein paar Decks weiter oben können Reisende im von Technogym Artis Line ausgestatteten Fitnessstudio trainieren, wo ein Laufband 20.250 Dollar (rund 6172 Euro) und ein Crosstrainer 15.500 US-Dollar (4724 Euro) kostet.

Inzwischen ist Seven Seas Grandeur mit 503 Kronleuchtern und einer Kunstsammlung im Wert von sechs Millionen US-Dollar dekoriert, die mehrere Originalstücke von Pablo Picasso und ein maßgefertigtes Fabergé-Ei umfasst.

Wie erwartet ist das Essen auf diesen Luxusschiffen mit Michelin-Sterne-Restaurants vergleichbar

Regent Seven Seas Cruises Grandeurs Buffet
Regent Seven Seas Cruises Grandeurs Buffet

Beide schwimmenden Fünf-Sterne-Resorts bieten Mittagsbuffets mit rohen Meeresfrüchten, Hummerschwänzen und Krabbenbeinen.

Zum Abendessen auf der Explora I können Reisende Wagyu-Tataki, gegrillten Oktopus und gereifte Hochrippe mit Kartoffeln und Kaviar in den sechs Restaurants genießen.

Die fünf Restaurants des Seven Seas Grandeur servieren alle irgendeine Form von schwarzem Trüffel, Störkaviar oder Foie Gras

Der Kompassrosentisch von Regent Seven Seas Cruises Grandeur
Der Kompassrosentisch von Regent Seven Seas Cruises Grandeur

Regent Seven Seas sagt, dass sein neues Schiff für eine zehntägige Kreuzfahrt 1.200 Pfund (rund 544 Kilogramm) Hummer, 20 Pfund (rund neun Kilogramm) Kaviar und 5000 Flaschen Wein an Bord hat – die teuerste mit 2500 US-Dollar (rund 2311 Euro).

Teures Essen bedeutet teuren Service: Wie in vielen gehobenen Restaurants an Land bot mir die Gastgeberin immer eine schwarze Serviette an, wenn ich dunkle Hosen trug.

Abendessen mit Steak-Tartar, Hummer und Wein waren ebenso selbstverständlich wie die Rühreier am Frühstücksbuffet

Seven Seas Grandeur Steak Tatar
Seven Seas Grandeur Steak Tatar

Und sie sind frei, gemäß den Gesetzen der „ Mädchenmathematik “.

Am Ende meiner zweiten Nacht auf dem Schiff Regent Seven Seas entwickelte sich „Ich habe es satt, Kaviar zu essen“ von einem Witz zu einer ernsten Aussage.

Wenn wir stereotypisieren, können Bars auf Kreuzfahrtschiffen alles andere als luxuriös sein

Lobbybar im Kreuzfahrtschiff Explora I von Explora Journeys
Lobbybar im Kreuzfahrtschiff Explora I von Explora Journeys

Aber bezeichnen Sie die Lobbybar des Explora I, die aussieht, als käme sie aus einer echten Hotelbar, nicht als „schäbig“. Schließlich kommt die Hintergrundmusik vom Overhead-Klavier von Steinway.

Starbucks-Außenposten erfreuen sich auf Massenmarktschiffen immer größerer Beliebtheit

Die Kaffeeverbindung von Regent Seven Seas Cruises Grandeur
Die Kaffeeverbindung von Regent Seven Seas Cruises Grandeur

Aber wohlhabende Kreuzfahrtschiffe können nicht mit Koffeinbechern aufwachen, die mit grünen Sirenen geschmückt sind.

Stattdessen verfügen Explora I und Seven Seas Grandeur über eigene Cafés, in denen köstliche Espresso-Getränke und ein separater Nachmittagstee serviert werden.

Es gibt keinen mittelmäßigen Kaffee – und Reisende müssen niemals in einer winzigen fensterlosen Innenkabine festsitzen

Suite in Explora I
Suite in Explora I

Die kleinste Kabine der Explora I mit 461 Kabinen beginnt bei 377 Quadratmetern und bietet hochwertige Annehmlichkeiten wie einen Dyson-Haartrockner.

Die 373 Kabinen auf der Seven Seas Grandeur beginnen mit 307 Quadratmetern etwas kleiner. Zumindest gibt es das bei den Produkten von L'Occitane en Provence.

Beide Optionen verfügen über begehbare Kleiderschränke, raumhohe Fenster und Balkone. Das ist in der günstigsten Kabine auf den meisten Megaschiffen undenkbar.

Aber einer der angenehmsten Unterschiede zwischen Ultra-Luxus- und Mittelklasse-Kreuzfahrten liegt nicht in den Annehmlichkeiten oder der Gastronomie

Das Sportdeck der Regent Seven Seas Cruises Grandeur
Das Sportdeck der Regent Seven Seas Cruises Grandeur

Es ist die allgemeine Atmosphäre.

Ultra-Luxusschiffe sind nicht für Familien mit kleinen Kindern geeignet. Die beiden Schiffe hatten keine Cartoon-Dekoration, keine lauten Lounges oder viele Kinder, die meine Kampf-oder-Flucht-Reaktion hätten stören können.

Stattdessen waren die Gemeinschaftsräume der Luxusschiffe modern, ausgereift und entspannend.

Wenn es den Anschein hat, als hätte jeder, den ihr kennt, kürzlich eine Kreuzfahrt gebucht, dann liegt ihr richtig

Seven Seas Grandeur-Pooldeck
Seven Seas Grandeur-Pooldeck

Beliebte Kreuzfahrtschiffe wie Royal Caribbean, Norwegian und Carnival verzeichneten in letzter Zeit unübertroffene Buchungen.

Das Gleiche gilt für die eher nischenorientierten und teureren Mitbewerber der Branche – insbesondere, da Reisende zunehmend auf Luxusurlaube wie Kreuzfahrten mit kleinen Schiffen verzichten.

Im Februar sagte Harry Sommer, Präsident und CEO der Muttergesellschaft von Regent, Norwegian Cruise Line Holdings, dass die Nachfrage nach seinen Luxusmarken „sehr hoch“ sei.

Nachdem ich zu jedem Abendessen im Grandeur Kaviar und schwarze Trüffel gegessen habe, verstehe ich jetzt, warum.

Lest den Originalartikel auf Business Insider