Deutsche Märkte geschlossen

Vier Jahre nach Ceta: EU-Kanada-Gipfel in Brüssel gestartet

·Lesedauer: 1 Min.

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Knapp vier Jahre nach Abschluss des Ceta- Handelsvertrags haben die Europäische Union und Kanada am Montagabend eine Zwischenbilanz ihrer wirtschaftlichen und politischen Beziehungen gezogen. Ratspräsident Charles Michel und Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen empfingen den kanadischen Premierminister Justin Trudeau zu einem EU-Kanada-Gipfel in Brüssel.

Das Verhältnis beider Seiten gilt als exzellent. Mit dem Ceta-Abkommen von 2017 ist der Austausch von Waren und Dienstleistungen noch einmal stark gewachsen. Allerdings wurde der Handelsvertrag nur vorläufig in Kraft gesetzt. Auf EU-Seite müssen noch nationale und in einigen Fällen auch regionale Parlamente zustimmen, damit Ceta uneingeschränkt gilt. Doch fehlen mancherorts die Mehrheiten.

Auf der Tagesordnung des Treffens stand auch der mögliche Neustart von Reisen zwischen Kanada und der EU nach der Corona-Pandemie. Es ging darüber hinaus nach EU-Angaben um die weltweite Impfkampagne gegen Covid-19 sowie Themen wie Klimaschutz, die Entwicklung grüner Technologie und den Kampf gegen Bedrohungen wie Cyberangriffe.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.