Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 11 Minuten
  • DAX

    12.225,78
    -58,41 (-0,48%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.336,20
    -12,40 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    29.590,41
    -486,29 (-1,62%)
     
  • Gold

    1.648,80
    -6,80 (-0,41%)
     
  • EUR/USD

    0,9651
    -0,0037 (-0,3860%)
     
  • BTC-EUR

    19.781,95
    -91,43 (-0,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    437,03
    -7,51 (-1,69%)
     
  • Öl (Brent)

    78,31
    -0,43 (-0,55%)
     
  • MDAX

    22.557,22
    +15,64 (+0,07%)
     
  • TecDAX

    2.669,25
    +12,97 (+0,49%)
     
  • SDAX

    10.519,28
    +11,32 (+0,11%)
     
  • Nikkei 225

    26.431,55
    -722,28 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    6.956,69
    -61,91 (-0,88%)
     
  • CAC 40

    5.752,91
    -30,50 (-0,53%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.867,93
    -198,87 (-1,80%)
     

Verbrennungsgefahr! Thermomix-Warnung

·Freiberufliche Journalistin

Thermomix-Hersteller Vorwerk warnt seine Kunden vor einem möglichen Sicherheitsrisiko. Bei zwei Modellen kann es unter bestimmten Bedingungen zum plötzlichen Austreten von heißem Gargut kommen, was zu Verbrennungen und Verbrühungen führen kann.

Bei bestimmten Thermomix-Modellen besteht ein Sicherheitsrisiko. (Bild: Vorwerk)
Bei bestimmten Thermomix-Modellen besteht ein Sicherheitsrisiko. (Bild: Vorwerk)

Zerkleinern, wiegen, mixen, kochen, braten – kaum ein Küchengerät ist so beliebt wie der Thermomix. Bereits 1971 brachte Vorwerk den "Ur-Thermomix" VM 2000 auf den Markt. Seitdem hat der Hersteller immer wieder neue und verbesserte Modelle vorgestellt.

Allein der 2014 erschienene TM5 sowie der TM6 (2019) verkauften sich laut Vorwerk weltweit mehr als acht Millionen Mal.

Ausgerechnet bei diesen beiden Modellen kommt es nun zu einem möglichen Sicherheitsrisiko. "Während des Koch- oder Garvorgangs bei einer Temperatur ab 95°C oder darüber kann sich bei bestimmten Rezepten das Gargut so ungünstig im Mixtopf verteilen, dass der Dampfaustritt an den Rändern des Messbechers des TM6 verhindert wird", warnt Vorwerk auf seiner Internetseite.

Verbrennungen und Verbrühungen möglich

Sei das der Fall, könne es in "äußerst seltenen Fällen" dazu kommen, dass sich ein erhöhter Druck im Mixtopf aufbaue, der zu einem plötzlichen und unkontrollierten Austreten von heißem Gargut führen und Verbrennungen sowie Verbrühungen nach sich ziehen könne.

Aufgetreten sei das Problem aber nur mit dem Messbecher des TM6. Beim Verwenden des TM5 Messbechers trete der Effekt nicht auf, da der mit einem losen Deckel ausgestattet sei.

Empfohlene Verhaltensweisen

Vorwerk rät seinen Kunden, zu überprüfen, welchen Messbecher sie nutzen und keinesfalls die Füllmenge des Mixtopfes von 2,2 Litern zu überschreiten.

Bei Temperaturen über 95°C soll anstelle des festsitzenden TM6 Messbechers der Gareinsatz verwendet und auf den Mixtopfdeckel gesetzt werden.

"Der Gareinsatz sitzt lose auf, ist dampfdurchlässig und verhindert gleichzeitig, dass Gargut aus dem Mixtopf spritzen kann. Dies ist eine einfache, aber notwendige Maßnahme, die das Kocherlebnis kaum beeinträchtigt und dennoch verhindern kann, dass dieses potenzielle Problem auftritt", erklärt Vorwerk.

Weitere Bedienungs- und Sicherheitshinweise finden Sie hier auf den Internetseiten von Vorwerk.

VIDEO: Rückruf: KoRo ruft Haselnuss-Creme u. a. via Dogeriemarkt Müller zurück