Deutsche Märkte geschlossen

USA drängen Chipausrüster ASML, Export nach China einzuschränken

(Bloomberg) -- Die USA drängen informierten Kreisen zufolge die Niederlande, der ASML Holding NV den Verkauf von Technik nach China zu untersagen, die für eine Großteil der globalen Chipproduktion unerlässlich ist. Im Fokus stehen dabei, wie zu hören ist, einige Systeme aus dem Bereich Deep Ultraviolet Lithography, die am gängigsten bei der Produktion von Chips für Autos, Handys, Computer und Robotern sind.

Das Thema sei während des Besuchs des stellvertretenden US-Handelsministers Don Graves in den Niederlanden und in Belgien Ende Mai und Anfang Juni zur Sprache gekommen, als das Thema Lieferketten erörtert wurde. Während der Reise hatte Graves auch den Hauptsitz von ASML in Veldhoven besucht und Konzernchef Peter Wennink getroffen.

Die von Washington vorgeschlagene Beschränkung würde ein bestehendes Moratorium für den Verkauf der fortschrittlichsten Produktionssysteme an China ausweiten. Die Volksrepublik hat sich zum Ziel gesetzt, in der Chip-Herstellung eine weltweit führende Position zu erreichen und seinen eigenen Bedarf selbst decken zu können. Die niederländische Regierung habe zusätzlichen Exportbeschränkungen für ASML in Bezug auf chinesische Chiphersteller noch nicht zugestimmt, berichten darüber informierte Personen.

Diese Bemühungen Chinas würden durch ein Verbot der DUV-Technologie weiter erschwert, nachdem die meisten Geräte mit der fortschrittlicheren EUV-Technik bereits entsprechenden Exportverboten nach China unterliegen.

Das US-Handelsministerium und das niederländische Außenministerium lehnten Stellungnahmen ab. Eine ASML-Sprecherin betonte, die Debatte sei nicht neu. “Es wurden noch keine Entscheidungen getroffen und wir möchten weder spekulieren noch Gerüchte kommentieren”, führte sie aus. ASML ist der weltweit führende Hersteller von Lithografiesystemen, die für entscheidenden Schritt bei Chip-Produktion unerlässlich sind.

Überschrift des Artikels im Original:

US Pushes for ASML to Stop Selling Chipmaking Gear to China (3)

(Ergänzt Einordnung in viertem Absatz)

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.