Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 58 Minuten
  • Nikkei 225

    28.031,58
    -932,50 (-3,22%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,32 (-1,58%)
     
  • BTC-EUR

    29.818,57
    -441,43 (-1,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    879,10
    -60,85 (-6,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -131,02 (-0,93%)
     
  • S&P 500

    4.166,45
    -55,41 (-1,31%)
     

US-WAHL/Kramp-Karrenbauer: Westen braucht transatlantische Zusammenarbeit

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Die deutsche Verteidigungsministerin und CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat kurz vor der Präsidentschaftswahl in den USA die Bedeutung der transatlantischen Zusammenarbeit herausgestellt. "Egal, wie die Wahl ausgeht: Den Westen angesichts unverkennbarer russischer Machtausübung und globaler chinesischer Vormachts-Ambitionen stark zu halten, das können nur Amerika und Europa gemeinsam", sagte Kramp-Karrenbauer dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND).

"Wir sollten die freiheitlichen Werte verteidigen, zu deren Geltung Amerika auch in Deutschland historisch beigetragen hat wie niemand sonst", forderte die Verteidigungsministerin. Deutschland bleibe von Amerikas strategischem Schutz abhängig. "Andererseits müssen Deutschland und Europa gleichzeitig zum deutlich aktiveren Träger der westlichen Ordnung werden."

Mit Blick auf die umstrittene Rolle von US-Präsident Donald Trump sagte die CDU-Chefin: "Unkritische Gefolgschaft ist kein guter Weg, ebenso wenig ist es das reflexhafte Abarbeiten an einem Zerrbild."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.