Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.458,42
    -324,56 (-0,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.364,94
    -8,90 (-0,65%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

US-Sparer schichten von kleineren Banken zu den ganz Großen um

Die Krise um die kollabierte Silicon Valley Bank hat in den USA zu einer Flucht der Sparer zu den Großakteuren im Finanzgeschäft geführt.

Die Bareinlagen an der Bank of America sinken. (Bild Bloomberg)
Die Bareinlagen an der Bank of America sinken. (Bild Bloomberg)

Binnen weniger Tage flossen der Bank of America Corp. informierten Kreisen zufolge mehr als 15 Milliarden Dollar an neuen Einlagen zu. Auch Institute wie JPMorgan Chase & Co., Citigroup Inc. und Wells Fargo & Co. verzeichneten Zuflüsse in Milliardenvolumen, wobei es dazu noch keine Zahlenangaben gibt.

Die größten Banken profitieren von der Einschätzung, dass sie im Falle des Falles vom Staat gerettet würden, da sie als systemrelevant gelten (“Too big to fail”). Ein Sprecher der Bank of America wollte sich zum Thema nicht äußern.

Größte Bankenpleite seit der Finanzkrise

Der Kollaps der Silicon Valley Bank ist die größte US-Bankenpleite seit der Finanzkrise. Er wurde durch die Flucht von Einlegern ausgelöst und hat Schockwellen über das globale Finanzsystem gesandt. Die US-Regierung sah sich gezwungen, außerordentliche Maßnahmen zu ergreifen, um das Vertrauen in das Bankensystem zu stärken.

WERBUNG

In der letzten Woche stellte auch die auf Kryptowährungen spezialisierte Bank Silvergate Capital Corp. ihren Betrieb ein. Am Sonntag schlossen die US-Behörden die in New York ansässige Signature Bank.

Einlagen werden niedriger

Die Banken an der Wall Street verzeichneten bereits während der Pandemie einen sprunghaften Anstieg der Einlagen, da Kunden und Unternehmen Bargeld aus den Konjunkturmaßnahmen beiseite legten. Als Corona abebbte, die staatlichen Hilfsprogramme ausliefen und die Zinsen stiegen, begannen die Barbestände zu schwinden. Ende letzten Jahres waren die Einlagen bei der Bank of America um 8 Milliarden Dollar niedriger als am Ende des dritten Quartals.

Überschrift des Artikels im Original: BofA Gets More Than $15 Billion in Deposits After SVB Fails (1)

—Mit Hilfe von Katia Porzecanski.

©2023 Bloomberg L.P.

VIDEO: Nach der US-Banken-Pleite: Fragen Sie sich auch, ob Ihr Geld noch sicher ist?