Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.298,96
    +46,10 (+0,35%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.539,27
    +22,17 (+0,63%)
     
  • Dow Jones 30

    30.218,26
    +248,74 (+0,83%)
     
  • Gold

    1.837,70
    +0,90 (+0,05%)
     
  • EUR/USD

    1,2127
    -0,0022 (-0,1819%)
     
  • BTC-EUR

    15.765,83
    +50,06 (+0,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    365,19
    -14,05 (-3,71%)
     
  • Öl (Brent)

    46,09
    +0,45 (+0,99%)
     
  • MDAX

    29.517,75
    +230,57 (+0,79%)
     
  • TecDAX

    3.117,66
    +32,33 (+1,05%)
     
  • SDAX

    13.969,70
    +127,08 (+0,92%)
     
  • Nikkei 225

    26.751,24
    -58,13 (-0,22%)
     
  • FTSE 100

    6.550,23
    +59,96 (+0,92%)
     
  • CAC 40

    5.609,15
    +34,79 (+0,62%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.464,23
    +87,05 (+0,70%)
     

US-Justiz will Klage gegen mexikanischen Ex-Minister fallen lassen

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Justiz will ihre Klage gegen Mexikos früheren Verteidigungsminister Salvador Cienfuegos fallen lassen und dafür dem Nachbarland bei einer möglichen Strafverfolgung helfen. Das erklärte US-Justizminister Bill Barr am Dienstag in einer gemeinsamen Stellungnahme mit seinem mexikanischen Kollegen Alejandro Gertz Manero. Ex-Minister Cienfuegos war vergangenen Monat in den USA wegen des Verdachts auf Drogenhandel festgenommen worden.

Die US-Justiz liefere den mexikanischen Behörden vorhandenes Beweismaterial, damit Cienfuegos dort "untersucht, und falls angemessen, angeklagt" werden könne, hieß es in der Stellungnahme. Beide Länder seien "stärker, wenn wir zusammenarbeiten und die Souveränitat unserer Staaten und Institutionen respektieren".

Dem 72-jährigen Cienfuegos wurde unter anderem der bandenmäßige Schmuggel von Heroin, Kokain, Methamphetamin und Marihuana in die USA sowie Geldwäsche vorgeworfen. Ein US-Richter ordnete Untersuchungshaft an.