Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,16
    +31,48 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,84
    +1,01 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,03 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.744,10
    -14,10 (-0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,1905
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    50.785,51
    +1.157,99 (+2,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,34 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    59,34
    -0,26 (-0,44%)
     
  • MDAX

    32.737,55
    +105,52 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.483,12
    +7,67 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.707,53
    -12,00 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,08 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    6.915,75
    -26,47 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.169,41
    +3,69 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,88 (+0,51%)
     

US-Forscher veröffentlichen Code des Moderna-Impfstoffs

Willy Flemmer
·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 2 Min.

Ein US-Forscherteam hat den Code des Corona-Impfstoffs von Moderna entschlüsselt. Die Sequenz haben sie im Internet veröffentlicht.

Coronavirus around blood cells
Symbolbild: Getty Images

Forschern der Stanford University ist es gelungen, die mRNA-Sequenz des Vakzins von Moderna und des National Institute of Allergy and Infectious Diseases zu entschlüsseln. Das Ergebnis ihrer Arbeit hat das Team um Andrew Fire und Massa Shoura auf der Webseite Github veröffentlicht.

Die Veröffentlichung soll dafür sorgen, dass die Behandlung gegen das Corona-Virus sich "weit verbreitet", schreiben die Wissenschaftler in der Publikation. Denn obwohl mRNA-Impfstoffe "allgegenwärtig" seien, stünden ihre Sequenzen der Öffentlichkeit nicht zur Verfügung.

Was ist ein mRNA-Impfstoff?

Beim Vakzin von Moderna und NIAID handelt es sich um einen mRNA-Impfstoff, der sich von einem vektorbasierten Impfstoff unterscheidet. Die gentechnisch hergestellte messenger Ribonukleinsäure ist ein Bote, der dem menschlichen Körper den "Bauplan" für einen einzigen Baustein des Corona-Virus, des Spike-Proteins, übermittelt.

Lesen Sie auch: Flugreisende nach Deutschland brauchen negativen Corona-Test

Mit der Impfung gelangt die mRNA in die menschliche Zelle, wo mit Hilfe ihrer Bauanleitung Spike-Proteine, nicht aber das gesamte Virus produziert werden. Anders als das Virus SARS-CoV-2 ist sein Spike-Protein für den menschlichen Körper nicht gefährlich, folglich ist auch der Impfstoff nicht ansteckend.

Illustration of antibodies (y-shaped) responding to a coronavirus infection. Different strains of coronavirus are responsible for diseases such as the common cold, gastroenteritis and SARS (severe acute respiratory syndrome). The new coronavirus SARS-CoV-2 (previously 2019-CoV) emerged in Wuhan, China, in December 2019. The virus causes a mild respiratory illness (Covid-19) that can develop into pneumonia and be fatal in some cases. The coronaviruses take their name from their crown (corona) of surface proteins, which are used to attach and penetrate their host cells. Once inside the cells, the particles use the cells' machinery to make more copies of the virus. Antibodies bind to specific antigens, for instance viral proteins, marking them for destruction by phagocyte immune cells.
Der mRNA-Impfstoff hilft dem menschlichen Körper, eine Immunantwort auf das Corona-Virus zu finden. (Symbolbild: Getty Images)

Die gebildeten Spike-Proteine werden vom Immunsystem als Fremdkörper wahrgenommen, woraufhin es Antikörper gegen das Eiweiß und Abwehrzellen herstellt. Es entsteht damit also eine Immunantwort, die den Körper auch bei einer echten Corona-Infektion schützt.

Von FDA abgesegnet, von Moderna keine Antwort

Für die Entschlüsselung des mRNA-Impfstoffs haben die Stanford-Wissenschaftler keine Dosen aus dem gegenwärtigen Immunisierungsprozess abgezweigt, wie sie in ihrer Publikation versichern. Sie benutzten vielmehr Rückstände, die nach der Verimpfung entsorgt worden wären.

Die Forschungsarbeit sei von der US-amerikanischen Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde Food and Drug Administration (FDA) genehmigt worden. Auch Moderna hätten die Wissenschaftler kontaktiert, wie sie in einer E-Mail an das Magazin Motherboard schreiben, der Pharma-Konzern hätte ihnen allerdings nicht geantwortet.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Code eines Corona-Impfstoffs geknackt und veröffentlicht wurde. Ende 2020 hatte der Gründer des Unternehmens PowerDNS die mRNA-Sequenz des Vakzins von Biontech und Pfizer der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Im Video: Biden warnt vor Nachlässigkeit im Kampf gegen Corona