Deutsche Märkte geschlossen

US-Börsen legen nach Rekordhoch Pause ein

An der Wall Street geht es zunächst aufwärts. Die Aufschläge fallen am Dienstag aber mäßig aus, weil die Bilanz von Home Depot enttäuscht.


Spekulationen auf ein baldiges Handelsabkommen mit China hieven die US-Leitindizes erneut auf Rekordhochs. Dow Jones, Nasdaq und S & P 500 stiegen am Dienstag zur Eröffnung jeweils um etwa 0,2 Prozent auf 28.090,21 Punkte, 8578,41 Zähler und 3127,64 Stellen. Kurze Zeit später drehten Dow Jones und S & P aber leicht ins Minus.

"Die Märkte sind weiterhin davon überzeugt, dass die Teil-Einigung unterschrieben wird, bevor die nächste Runde von US-Strafzöllen am 15. Dezember greift", sagte Analyst Edward Moya vom Brokerhaus Oanda.

Genährt wurden diese Spekulationen unter anderem von der Verlängerung der US-Ausnahmeregelung für Geschäfte mit dem chinesischen Netzwerk-Ausrüster Huawei. Dies gab den US-Technologiewerten Auftrieb, deren Geschäft stark vom Handel mit China abhängt. So gewannen die Aktien des Chip-Herstellers Qualcomm 0,6 Prozent.

Blick auf die Einzelwerte

Home Depot: Die Aktien der Baumarktkette rutschten um bis zu 5,6 Prozent ab und markieren damit den größten Kursrückgang seit fast zwei Jahren, nachdem das Unternehmen die Umsatzerwartungen für das dritte Quartal verfehlt hatte.

Der Kursrutsch fiel auch deshalb vergleichsweise stark aus, weil Home Depot den Anlegern zuvor mitgeteilt hatte, dass die Geschäfte im zweiten Halbjahr besser liefen. In diesem Jahr legten die Aktien allerdings schon fast 40 Prozent zu.

Kohl's: Auch für die Titel des Einzelhändlers ging es abwärts, und zwar um satte 18 Prozent. Wie Home Depot verfehlte Kohl's die Umsatzerwartungen und kappte zum zweiten Mal seine Jahresziele.