Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    53.170,94
    +740,23 (+1,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.216,82
    +18,25 (+1,52%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

US-Anleihen: Kursverluste - Inflation in Australien überraschend hoch

NEW YORK (dpa-AFX) -US-Staatsanleihen haben am Mittwoch Kursverluste verzeichnet. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) fiel zuletzt um 0,47 Prozent auf 110,08 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatspapiere stieg im Gegenzug auf 4,32 Prozent.

Die Anleihemärkte verzeichneten weltweit überwiegend Verluste. Beobachter verwiesen als Belastung auf den überraschend deutlichen Anstieg der Inflation in Australien. Daraufhin waren insbesondere dort, aber auch anderswo die Renditen gestiegen.

An den Zinserwartungen an die US-Zentralbank Fed hat sich zuletzt nur wenig geändert. Nach wie vor verweisen viele Notenbanker aus der Federal Reserve auf die zähe Inflation und die damit verbundene Notwendigkeit, geldpolitisch vorsichtig zu agieren. An den Terminmärkten sind für den späteren Jahresverlauf knapp zwei Zinssenkungen eingepreist.