Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.163,52
    -90,66 (-0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.907,30
    -40,43 (-0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,57 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.334,70
    -34,30 (-1,45%)
     
  • EUR/USD

    1,0697
    -0,0009 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.202,86
    +126,03 (+0,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.351,71
    -8,62 (-0,63%)
     
  • Öl (Brent)

    82,34
    +0,17 (+0,21%)
     
  • MDAX

    25.296,18
    -419,58 (-1,63%)
     
  • TecDAX

    3.286,63
    -24,79 (-0,75%)
     
  • SDAX

    14.473,71
    -125,85 (-0,86%)
     
  • Nikkei 225

    38.596,47
    -36,55 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    8.237,72
    -34,74 (-0,42%)
     
  • CAC 40

    7.628,57
    -42,77 (-0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,23 (-0,18%)
     

US-Anleihen erholen sich etwas

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Dienstag nach den Verlusten am Vortag wieder etwas zugelegt. Im frühen Handel stieg der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) um 0,14 Prozent auf 109,23 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Anleihen fiel auf 4,33 Prozent.

Mit Blick auf die Wirtschaftsdaten rücken in den USA die Verkäufe bestehender Eigenheim in den Fokus. "Überraschungspotenzial machen wir nicht aus, da auch die Zahl der schwebenden Hausverkäufe zuletzt nahezu auf dem Niveau des Vormonats lag", schrieben die Experten der Landesbank Hessen-Thüringen. Wichtig sei die Kennziffer aber durchaus für die künftige Geldpolitik, schrieb Bob Savage der BNY Mellon. Denn der Häusermarkt habe sich in der Vergangenheit nicht so entwickelt, wie es sich die Währungshüter erhofft hätten.

Darüber hinaus liegt der Fokus in der Woche auf dem Treffen der Notenbanker beim geldpolitischen Symposium in Jackson Hole im US-Bundesstaat Wyoming. Dieses findet von Donnerstag bis Samstag statt.