Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 50 Minuten

Umfrage: Zwei Drittel sehen Kontaktbeschränkung für Geimpfte positiv

·Lesedauer: 1 Min.

AUGSBURG (dpa-AFX) - Zwei Drittel der Bevölkerung bewerten einer Umfrage zufolge die Kontaktbeschränkung auch für Geimpfte als positiv. Nach der jüngsten Vereinbarung von Bund und Ländern sollen private Treffen bei Geimpften und Genesenen spätestens kurz nach Weihnachten auf maximal zehn Personen beschränkt werden. Knapp die Hälfte (49 Prozent) sehen dies in der Umfrage des Instituts Civey im Auftrag der "Augsburger Allgemeinen" (Freitag) sogar als "sehr positiv". 27 Prozent bewerten diese Kontaktbeschränkung dagegen negativ. Sieben Prozent äußerten sich unentschieden.

Auf dem Bund-Länder-Treffen am Dienstag hatten sich Kanzler Olaf Scholz (SPD) und die Ministerpräsidentinnen sowie -präsidenten der Bundesländer auf weitere Corona-Maßnahmen geeinigt. Groß ist die Zustimmung für die Kontaktbeschränkung für Geimpfte der Umfrage zufolge vor allem in den politischen Lagern von Grünen, SPD, Union und Linke. Unter Wählerinnen und Wählern der Grünen halten 84 Prozent dies für positiv, lediglich jede und jeder zehnte Befragte äußert sich ablehnend. Zum Vergleich: 68 Prozent der Anhängerinnen und Anhänger der AfD bewerten diese Beschränkung negativ.

Die Umfrage zeigt auch, dass insbesondere ältere Menschen diese Maßnahme positiv sehen. 80 Prozent der Über-65-Jährigen befürworten die Entscheidung der Politik, nach Weihnachten auch für Geimpfte und Genesene private Treffen einzuschränken. Unter den 18- bis 29-Jährigen sind es immer noch 55 Prozent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.