Deutsche Märkte geschlossen

Tschechische Regierung warnt vor Verschlechterung der Corona-Lage

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG (dpa-AFX) - Der tschechische Gesundheitsminister Jan Blatny hat an die Menschen in seinem Land appelliert, sich verantwortungsvoll zu verhalten und die Corona-Schutzmaßnahmen einzuhalten. Wenn man der Übertragung des Virus nicht gemeinsam Einhalt gebiete, werde die Situation "in zwei bis drei Wochen" im ganzen Land wie in den Hotspots aussehen, warnte der Mediziner am Mittwoch. Es sei eine Anstiegswelle zu beobachten, die sich von Westen kommend nach Osten ausbreite. Die Regierung hatte die Bezirke Cheb, Sokolov und Trutnov weitgehend von der Außenwelt abgeschottet. Der Minister schloss nicht aus, dass man mit weiteren Hotspots ähnlich verfahren werde.

Das Gesundheitssystem als Ganzes nähere sich seinem Limit, sagte Blatny. Im zeitweise stark überlasteten Stadtkrankenhaus der Grenzstadt Cheb (Eger) habe sich die Lage indes verbessert und sei nun "unkritisch". Am Mittwoch meldeten die Behörden 12 486 neue Corona-Fälle innerhalb von 24 Stunden - so viele an einem Tag wie seit Anfang Januar nicht mehr. Seit Pandemiebeginn gab es mehr als eine Million nachgewiesene Infektionen und 18 596 Todesfälle.

Trotz der Risiken hat sich Industrie- und Handelsminister Karel Havlicek für eine Öffnung der Geschäfte ab nächster Woche ausgesprochen, verbunden mit einer FFP2-Maskenpflicht für das Personal. Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen. "Es gibt Ansichten, dass Lockerungen wie die Öffnung der Geschäfte absoluter Wahnsinn wären", sagte Regierungschef Andrej Babis der Agentur CTK.