Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.786,29
    -93,04 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.636,44
    -48,84 (-1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    30.932,37
    -469,64 (-1,50%)
     
  • Gold

    1.733,00
    -42,40 (-2,39%)
     
  • EUR/USD

    1,2088
    -0,0099 (-0,81%)
     
  • BTC-EUR

    37.865,20
    -2.941,23 (-7,21%)
     
  • CMC Crypto 200

    913,40
    -19,74 (-2,12%)
     
  • Öl (Brent)

    61,66
    -1,87 (-2,94%)
     
  • MDAX

    31.270,86
    -370,00 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.346,40
    -21,82 (-0,65%)
     
  • SDAX

    15.109,96
    -157,04 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • FTSE 100

    6.483,43
    -168,53 (-2,53%)
     
  • CAC 40

    5.703,22
    -80,67 (-1,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.192,35
    +72,92 (+0,56%)
     

Tobias Hans: CDU muss Konservativen etwas anbieten

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Nach der Wahl von Armin Laschet zum CDU-Vorsitzenden hat der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans dazu aufgerufen, nun auch die unterlegenen Konservativen in der Partei in die politische Arbeit einzubinden. "Wir müssen überzeugende Antworten geben auf die aktuellen und künftigen Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft. Dazu gehört auch, dass wir als Union den Konservativen ein Angebot zur Mitarbeit und Mitgestaltung unserer Politik machen", sagte Hans, der selbst nicht zu den konservativen Christdemokraten zählt, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Sonntag).

Favorit der Konservativen bei der Vorsitzendenwahl am Samstag war der Wirtschaftspolitiker Friedrich Merz gewesen, der Laschet aber unterlag. Die CDU sei immer stark gewesen, wenn sie in der breiten Mitte der Bevölkerung verankert gewesen sei, sagte Hans. "Dazu gehören die Wertkonservativen genauso wie die Marktliberalen und die Sozialpolitiker." Und: "Deshalb müssen wir die Themen, die Friedrich Merz in seiner Rede angesprochen hat, ernst nehmen, aufgreifen und Lösungen suchen."