Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 1 Minuten
  • DAX

    18.094,28
    -231,30 (-1,26%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.918,91
    -32,07 (-0,65%)
     
  • Dow Jones 30

    39.411,21
    +260,91 (+0,67%)
     
  • Gold

    2.337,30
    -7,10 (-0,30%)
     
  • EUR/USD

    1,0733
    -0,0003 (-0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    56.637,55
    -1.750,60 (-3,00%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.263,69
    +14,57 (+1,17%)
     
  • Öl (Brent)

    81,63
    0,00 (0,00%)
     
  • MDAX

    25.522,49
    -181,15 (-0,70%)
     
  • TecDAX

    3.271,13
    -29,50 (-0,89%)
     
  • SDAX

    14.438,51
    -111,80 (-0,77%)
     
  • Nikkei 225

    39.173,15
    +368,50 (+0,95%)
     
  • FTSE 100

    8.282,17
    +0,62 (+0,01%)
     
  • CAC 40

    7.655,46
    -51,43 (-0,67%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.496,82
    -192,54 (-1,09%)
     

Tesla wollte bis 2030 jährlich 20 Millionen Elektroautos bauen – doch jetzt scheint Elon Musk andere Ziele zu verfolgen

Tesla-Chef Elon Musk.
Tesla-Chef Elon Musk.

Elon Musk ist nicht dafür bekannt, sich kleine Ziele zu setzen. Nun scheint der Tesla-Chef jedoch von einem seiner ambitioniertesten Pläne abzurücken. Bis 2030 sollte Tesla jährlich 20 Millionen Elektroautos herstellen – mehr Fahrzeuge als Toyota und Volkswagen zusammen. Im vergangenen Jahr steigerte das Unternehmen seine Auslieferungen auf 1,8 Millionen.

Allerdings fehlt diese beeindruckende Zahl im neuen Nachhaltigkeitsbericht des US-amerikanischen Autobauers, wie Reuters berichtet. Die Nachrichtenagentur deutet das als Indiz dafür, dass sich Tesla von Elektroautos abwende und auf das Robotaxi setze, den Traum vom selbstfahrenden Wagen.

Musk hatte die Zielmarke von 20 Millionen Autos im Jahr 2020 formuliert. Seitdem hatte sie einen festen Platz im jährlich erscheinenden "Impact Report" von Tesla. Das ändert sich jetzt, in einer Zeit, in der Tesla auch die Pläne verworfen hat, ein Einsteigermodell für 25.000 US-Dollar an den Start zu bringen.

WERBUNG

"Ein großer Teil von Teslas Ziel für 2030 wäre das seit langem bestehende Versprechen gewesen, erschwingliche Autos für 25.000 Dollar auf den Markt zu bringen“, sagte Sandeep Rao, leitender Analyst der Investmentfirma Leverage Shares, zu Reuters. Stattdessen will Musk am 8. August das Robotaxi präsentieren.

Tesla-Pläne hätten Hunderte Milliarden Dollar verschlungen

Bei 20 Millionen Fahrzeugen im Jahr würde Tesla gut ein Fünftel des Weltmarktes bestücken. Bereits in der Vergangenheit ergab eine Analyse von Reuters, dass das dafür notwendige exponentielle Wachstum das Unternehmen Hunderte Milliarden Dollar kosten würde. Unter anderem müsste Tesla im Durchschnitt alle zwölf Monate eine neue "Gigafactory" errichten, wie es sie im brandenburgischen Grünheide gibt.

„Ich würde das mit dem Manhattan-Projekt im Zweiten Weltkrieg vergleichen“, sagte der Experte Michael Tracy von The Agile Group zu Reuters. So hieß das von Robert Oppenheimer geleitete Mammutprogramm der USA zum Bau einer Atombombe, ein historischer Kraftakt, von dem der Film "Oppenheimer" aus dem vergangenen Jahr handelt, der sieben Oscars gewann – eine außergewöhnliche Zahl, die Elon Musk gefallen würde.

Fu