Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 14 Minuten
  • Nikkei 225

    27.346,88
    +19,77 (+0,07%)
     
  • Dow Jones 30

    34.092,96
    +6,92 (+0,02%)
     
  • BTC-EUR

    21.536,79
    +375,29 (+1,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    538,70
    +296,03 (+121,98%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.816,32
    +231,77 (+2,00%)
     
  • S&P 500

    4.119,21
    +42,61 (+1,05%)
     

Tarifrunde 2023 startet mit Verhandlungen im öffentlichen Dienst

DÜSSELDORF (dpa-AFX) -Die Tarifrunde 2023 beginnt mit Verhandlungen für die knapp 2,8 Millionen Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Bund und Gemeinden. Dies sei zum Auftakt des Verhandlungszyklus gleich die größte Auseinandersetzung des Jahres, teilte die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung am Dienstag in Düsseldorf mit. Insgesamt laufen im kommenden Jahr von DGB-Gewerkschaften vereinbarte Tarifverträge für rund elf Millionen Beschäftigte aus.

Die Tarifrunde 2023 wird dann laut Hans-Böckler-Stiftung im Frühjahr auch von den Verhandlungen bei der Deutschen Bahn AG, im Kfz-Gewerbe und im Groß- und Außenhandel geprägt. Im September stehen außerdem die Tarifauseinandersetzungen im öffentlichen Dienst für die Bundesländer auf dem Programm.

"Angesichts der hohen Inflationsraten stehen die kommenden Tarifverhandlungen ganz im Zeichen der Kaufkraftsicherung", sagte der Leiter des Tarifarchivs des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der Böckler-Stiftung, Thorsten Schulten.

In einigen größeren Tarifbranchen wie der Metall- und Elektroindustrie und der chemischen Industrie wird laut WSI im kommenden Jahr nicht verhandelt, da Verträge erst zum Jahresende 2023 auslaufen oder sogar über das Jahr hinaus gelten.