Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 27 Minuten
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,92 (-0,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,19 (+0,34%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.920,37
    -677,83 (-1,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.354,40
    -19,44 (-1,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,33 (-0,07%)
     
  • S&P 500

    5.303,27
    +6,17 (+0,12%)
     

Deutschland und Frankreich EU-Vorreiter bei klimafreundlicher Technik

MÜNCHEN (dpa-AFX) -Deutschland und Frankreich sind nach Angaben des Europäischen Patentamts (EPA) und der Europäischen Investitionsbank (EIB) Europas "Vorreiter bei wegweisenden Erfindungen in sauberen und nachhaltigen Technologiefeldern". Weltweit stammten in den vergangenen Jahren 27 Prozent dieser Erfindungen aus Europa, teilten EPA und EIB am Freitag mit. Damit sei Europa führend im Bereich der Innovationen mit sauberer und nachhaltiger Technologie, sagte EIB-Präsidentin Nadia Calviño anlässlich des Welttags des geistigen Eigentums.

Am meisten Patentanmeldungen gebe es für kohlenstoffarme Energietechnik, gefolgt von sauberer Mobilität und Alternativen zu Kunststoffen. Der Übergang zu einer saubereren, nachhaltigeren Wirtschaft befeuere einen Innovationswettlauf. Global seien auch Japan, die USA und China wichtige Akteure, teilten EPA und EIB mit.

Insbesondere chinesische Unternehmen verstärken offensichtlich ihre Forschung bei Solar- und Windkraftanlagen. Nach einer Analyse des Deutschen Patent- und Markenamts (DPMA) ist die Zahl der veröffentlichten Patentanmeldungen zu Solar-, Wind- und anderen alternativen Energien im vergangenen Jahr insgesamt um knapp 19 Prozent auf insgesamt 1289 gestiegen. Den größten Sprung gab es bei der Solartechnik mit 597 Anmeldungen, ein Drittel mehr als im Vorjahr. Ein Grund dafür lag in China: In der Solartechnik wurden 117 Patentanmeldungen aus der Volksrepublik veröffentlicht, mehr als doppelt so viele wie 2022. Das teilte die Münchner Bundesbehörde mit.

Damit kamen in der Solartechnik erstmals genauso viele veröffentlichte Anmeldungen aus China wie aus Deutschland. Die Zahl der deutschen Anmeldungen stieg aber ebenfalls, und zwar um gut elf Prozent.

WERBUNG

"Angesichts der immensen Herausforderung einer verlässlichen und nachhaltigen Energieversorgung ist es ermutigend, dass die Innovationstätigkeit bei den erneuerbaren Energien wieder angezogen hat", sagte DPMA-Präsidentin Eva Schewior.

Da Patentanmeldungen erst nach einer Frist von 18 Monaten veröffentlicht werden, sind neue Erfindungen des Jahres 2023 nicht enthalten. Die Daten liefern jedoch Indizien, in welchen Ländern Forschung und Entwicklung neuer Technologie verstärkt werden. China ist bereits seit mehreren Jahren größter Lieferant von Solarmodulen für den Weltmarkt.

In der Windkraft lag Dänemark mit 197 Patentanmeldungen auf Platz eins. In dem skandinavischen Land hat unter anderem Vestas DK0061539921 seinen Sitz, einer der führenden Windradhersteller. Deutschland belegte mit 105 Anmeldungen den zweiten Rang, China mit 28 Platz 5. Grundlage der Zahlen sind die Patentanmeldungen mit Wirkung für Deutschland, die beim Deutschen und dem ebenfalls in München ansässigen Europäischen Patentamt eingereicht wurden.