Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 30 Minute
  • Nikkei 225

    40.259,53
    -838,16 (-2,04%)
     
  • Dow Jones 30

    41.198,08
    +243,60 (+0,59%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.004,30
    -1.325,60 (-2,20%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.337,28
    -5,05 (-0,38%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.996,92
    -512,42 (-2,77%)
     
  • S&P 500

    5.588,27
    -78,93 (-1,39%)
     

Das ist Susan Wojcicki, die den Google-Gründern 1998 ihre Garage vermietete und jetzt als CEO von Youtube zurücktritt

Youtube-CEO Susan Wojcicki war die 16. Mitarbeiterin des Suchmaschinen-Riesen. - Copyright: Kelly Sullivan/Getty Images for Room To Read
Youtube-CEO Susan Wojcicki war die 16. Mitarbeiterin des Suchmaschinen-Riesen. - Copyright: Kelly Sullivan/Getty Images for Room To Read

Die meisten Vermieter hoffen nur, dass ihre Mieter pünktlich zahlen, die Wohnung sauber halten und die Nachbarn nicht stören. Aber Susan Wojcickis Mieter – die Google-Co-Gründer Larry Page und Sergey Brin – boten ihr schließlich noch etwas mehr: die Chance, Mitarbeiter Nr. 16 bei einem jungen Suchmaschinen-Startup namens Google zu werden. Das war im Jahr 1998.

Natürlich brauchte es mehr als diese unglaublichen Umstände, damit Wojcicki bei Google aufsteigen konnte. Sei es beim Ausbau des Anzeigengeschäfts oder, dass sie die Gründer überzeugte, eine aufstrebende Videoplattform namens Youtube zu kaufen – Wojcicki hat eine entscheidende Rolle dabei gespielt, dass Google zu einem der wertvollsten Unternehmen der Welt geworden ist.

Danach war sie fast ein Jahrzehnt lang CEO von YouTube, bevor sie am Donnerstag ihren Rücktritt bekannt gab. Während Wojcicki ihren Posten räumt, werfen wir einen Blick auf ihr Leben und ihren Aufstieg bei Google von der Mitarbeiterin Nr. 16 zur Chefin von Youtube.

Susan Wojcicki, 54, kommt gebürtig aus dem Silicon Valley.

 - Copyright: Getty Images
- Copyright: Getty Images

Wojcicki wuchs auf dem Campus der Stanford University in Palo Alto, Kalifornien, auf, wo ihr Vater, Stanley Wojcicki, Vorsitzender des Physikfachbereichs war.

 - Copyright: Getty Images
- Copyright: Getty Images

Wojcickis Mutter, Esther Wojcicki, unterrichtet seit mehr als zwei Jahrzehnten Journalismus an der Palo Alto High School, wo sie namhafte Schüler wie die Tochter von Steve Jobs, Lisa Brennan-Jobs, und den Schauspieler James Franco betreut hat.

 - Copyright: Joi Ito
- Copyright: Joi Ito

Wojcicki ist die älteste von drei Schwestern. Ihre jüngste Schwester, Anne Wojcicki, ist Mitbegründerin und CEO des Genetikunternehmens 23andMe. Anne Wojcicki heiratete den Google-Mitgründer Sergey Brin – und ließ sich später scheiden.

 - Copyright: Getty Images
- Copyright: Getty Images

Susan Wojcicki besuchte die Harvard University, wo sie Geschichte und Literatur studierte. Jahre später sagte sie, dass ein Einführungskurs in Informatik, den sie in ihrem letzten Studienjahr belegte, "mein Denken über alles verändert hat".

 - Copyright: Getty Images
- Copyright: Getty Images

Wojcicki erwarb 1993 einen Master-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften an der University of California in Santa Cruz – wo sie auch ihren späteren Ehemann Dennis Troper kennenlernte – und einen MBA an der Anderson School of Management der UCLA.

 - Copyright: Steve Jennings/Getty Images for TechCrunch
- Copyright: Steve Jennings/Getty Images for TechCrunch

Nach Abschluss ihres MBA-Studiums im Jahr 1998 kehrte Wojcicki in die Bay Area zurück. Im August heiratete sie Troper, und das Paar ließ sich in Menlo Park nieder. Wojcicki nahm eine Stelle im Marketing des Computerchip-Herstellers Intel an.

Dennis Troper und Susan Wojcicki. - Copyright: Scott Olson/Getty Images
Dennis Troper und Susan Wojcicki. - Copyright: Scott Olson/Getty Images

Neben Intel war sie auch als Unternehmensberaterin bei Bain & Company und R.B. Webber & Company tätig, vor ihrer Zeit bei Google.

 - Copyright: Justin Sullivan/Getty Images
- Copyright: Justin Sullivan/Getty Images

Wojcicki und Troper zahlten 600.000 US-Dollar (rund 564.000 Euro) für den Kauf eines Hauses mit vier Schlafzimmern und einer Fläche von 185 Quadratmetern in der Santa Margarita Ave. 232. Um die Hypothek zu bezahlen, vermietete Wojcicki die Garage des Hauses an zwei Stanford-Doktoranden, Larry Page und Sergey Brin, die an ihrem neuen Suchmaschinenunternehmen namens Google arbeiteten.

Das Haus, das Wojcicki und Troper kauften. - Copyright: Getty Images
Das Haus, das Wojcicki und Troper kauften. - Copyright: Getty Images

Wojcicki verlangte von den beiden 1700 Dollar (aktuell rund 1597 Euro) pro Monat für die Miete ihrer Garage. In einer Eröffnungsrede 2013 erinnerte sich Wojcicki an "späte gemeinsame Nächte in der Garage, in denen sie Pizza und M&Ms aßen und [Brin und Page] mit mir darüber sprachen, wie ihre Technologie die Welt verändern könnte".

Larry Page (l.) und Sergey Brin. - Copyright: Getty Images
Larry Page (l.) und Sergey Brin. - Copyright: Getty Images

Eines Tages, als sie bei Intel arbeitete, wurde Wojcicki bei ihrer Arbeit unterbrochen, weil Google nicht funktionierte und sie eine wichtige Information nicht finden konnte. Da wurde ihr klar, wie abhängig sie von "der Website geworden war, die von diesen beiden Typen in meiner Garage entwickelt worden war". Sie beschloss, dass sie daran teilhaben wollte.

 - Copyright: REUTERS/Mike Blake
- Copyright: REUTERS/Mike Blake

1999 stieß Wojcicki als 16. Mitarbeiterin zum Google-Team. Sie wurde zur ersten Marketing-Managerin des Unternehmens ernannt und erhielt ein "bescheidenes" Gehalt für die Leitung der Marketingaktivitäten von Google.

 - Copyright: Google
- Copyright: Google

Wojcicki war im vierten Monat schwanger, als sie bei Google anfing, und wurde die erste Mitarbeiterin des Unternehmens, die in Mutterschaftsurlaub ging. Der Einstieg in ein 15-Personen-Startup während der Schwangerschaft "war ein ziemlicher Sprung", sagte sie 2014 in einem Interview mit "Glamour". "Aber manchmal muss man das Richtige für sich selbst tun".

 - Copyright: Scott Olson/Getty Images
- Copyright: Scott Olson/Getty Images

Eines der ersten Projekte von Wojcicki bestand darin, das Google-Logo für Feiertage und besondere Ereignisse zu beleben. Ihr erstes Doodle war die Landung eines Außerirdischen auf Google. Heute erscheinen die Google Doodle-Zeichnungen täglich auf der Startseite.

 - Copyright: Business Insider
- Copyright: Business Insider

Im Jahr 2003 hatte Wojcicki eine Idee, die das Werbepotenzial von Google drastisch erhöhte: Sie schlug vor, dass Googles Werbeangebote nicht nur innerhalb der Suche, sondern auch auf Websites und Blogs im gesamten Internet verfügbar sein sollten. Das Produkt wurde unter dem Namen AdSense bekannt und ermöglichte es Google, im Jahr 2018 über 100 Milliarden Dollar an Werbeeinnahmen zu erzielen.

Wojcicki übernahm die Verantwortung für Googles kostenlose Videoplattform Google Videos, als diese 2005 an den Start ging. Das erste Video, das sie hochlud, war "ein lila Muppet, der ein unsinniges Lied singt". Die starke Reaktion ihrer Kinder auf das Video half ihr, die Macht der nutzergenerierten Inhalte zu erkennen – und ihre Fähigkeit, Nutzer anzulocken.

 - Copyright: Stephen Lam/Reuters
- Copyright: Stephen Lam/Reuters

Zu dieser Zeit sorgte eine andere kostenlose Videoplattform namens Youtube für Aufsehen. Die Plattform überflügelte das Produkt von Google, indem sie von Nutzern hochgeladene Inhalte sofort verfügbar machte. Wojcicki glaubt, dass ein Video auf YouTube sie davon überzeugt hat, dass Google die Plattform kaufen sollte. Darin waren zwei Jungen in China beim Lip-Syncing zu einem Lied der Backstreet Boys zu sehen.

 - Copyright: nitroxunit/YouTube
- Copyright: nitroxunit/YouTube

Im Jahr 2006 erstellte Wojcicki "einige Tabellen", um den Kauf von Youtube gegenüber den Google-Gründern zu rechtfertigen. Und Google kaufte Youtube noch im selben Jahr für 1,65 Milliarden Dollar (heute 1,55 Milliarden Euro).

 - Copyright: Reuters
- Copyright: Reuters

Im Oktober 2010 wurde Wojcicki vom Vice President zum Senior Vice President für die Anzeigenprodukte befördert. Zu dieser Zeit gab es nur acht SVPs bei Google. Im Februar 2014 löste Wojcicki den neunten Mitarbeiter von Google, Salar Kamangar, als CEO von YouTube ab.

 - Copyright: Getty Images
- Copyright: Getty Images

In ihrem ersten Jahr als CEO von Youtube ging Wojcicki wegen der Geburt ihres fünften Kindes in Mutterschaftsurlaub. Die Geschäftsführerin schrieb einen Meinungsartikel im "Wall Street Journal", in dem sie dafür plädierte, dass die USA bei den Leistungen für den Mutterschaftsurlaub führend werden sollten. "Unterstützung für die Mutterschaft sollte keine Glückssache sein, sondern eine Selbstverständlichkeit", schrieb sie.

 - Copyright: Getty Images
- Copyright: Getty Images

Wojcicki verriet 2016, dass sie und ihr Mann strenge Regeln für die Trennung von Arbeit und Privatleben einhalten. Um ihre Produktivität zu steigern, schalte sie nachts für ein paar Stunden ab und checke ihre E-Mails nicht. "Wenn man rund um die Uhr arbeitet, kommt man nicht auf interessante Ideen", sagte Wojcicki dem "Wall Street Journal".

 - Copyright: Mateusz Wlodarczyk / Getty
- Copyright: Mateusz Wlodarczyk / Getty

Im Laufe der Jahre hat sich Wojcicki immer wieder für die Schließung der Geschlechterkluft in der Tech-Branche ausgesprochen. "Die Technologie ist eine unglaubliche Kraft, die unsere Welt in einer Weise verändern wird, die wir nicht vorhersehen können", sagte Wojcicki 2018 in einem Interview mit "Forbes". "Wenn diese Kraft nur zu 20 bis 30 Prozent aus Frauen besteht, ist das ein Problem."

 - Copyright: Stephen Lam/Reuters
- Copyright: Stephen Lam/Reuters

Wojcicki beaufsichtigte die Einführung wichtiger Produkte bei Youtube, darunter Youtube Gaming, Youtube Music, Youtube Premium und Youtube TV. Unter Wojcickis Führung ist Youtube auf mehr als zwei Milliarden Nutzer angewachsen.

 - Copyright: Getty Images
- Copyright: Getty Images

Als eine der wenigen weiblichen CEOs eines großen Unternehmens gilt Wojcicki als eine der einflussreichsten Frauen der Welt. Im Jahr 2022 listete "Forbes" Wojcicki auf Platz 23 seiner Liste der 100 mächtigsten Frauen der Welt. "Forbes" schätzte ihr Nettovermögen in diesem Jahr auf 765 Millionen Dollar (rund 719 Millionen Euro).

 - Copyright: Getty Images
- Copyright: Getty Images

Im Februar 2023 gab Wojcicki bekannt, dass sie von ihrer Rolle als YouTube-CEO zurücktritt, um "ein neues Kapitel aufzuschlagen, das sich auf meine Familie, meine Gesundheit und persönliche Projekte konzentriert, die mir am Herzen liegen". Sie wird dem Unternehmen weiterhin beratend zur Seite stehen. Ihr Nachfolger wird der Chief Product Officer Neal Mohan.

 - Copyright: Getty Images
- Copyright: Getty Images

Dieser Artikel wurde von Steffen Bosse aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.