Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,36
    +19,36 (+0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.966,99
    +5,09 (+0,13%)
     
  • Dow Jones 30

    33.571,77
    -173,63 (-0,51%)
     
  • Gold

    1.742,70
    +10,00 (+0,58%)
     
  • EUR/USD

    1,1946
    +0,0028 (+0,24%)
     
  • BTC-EUR

    52.854,55
    +2.342,83 (+4,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.349,86
    +55,87 (+4,32%)
     
  • Öl (Brent)

    60,10
    +0,40 (+0,67%)
     
  • MDAX

    32.666,14
    +193,64 (+0,60%)
     
  • TecDAX

    3.487,03
    +33,28 (+0,96%)
     
  • SDAX

    15.729,74
    +131,89 (+0,85%)
     
  • Nikkei 225

    29.751,61
    +212,88 (+0,72%)
     
  • FTSE 100

    6.890,49
    +1,37 (+0,02%)
     
  • CAC 40

    6.184,10
    +22,42 (+0,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.933,81
    +83,81 (+0,61%)
     

Studie: Impfstoffe wirksamer gegen Variante aus Brasilien als gedacht

·Lesedauer: 1 Min.

OXFORD (dpa-AFX) - Die Impfstoffe von Biontech <US09075V1026> und Astrazeneca <GB0009895292> wirken einer Studie zufolge besser gegen die in Brasilien entdeckte Virus-Variante als zunächst angenommen. Bei der brasilianischen Variante P.1 erzielten die Impfstoffe eine ähnliche Wirkung wie bei der britischen Variante, wie aus der noch nicht von Fachleuten begutachteten Studie hervorgeht, die die Universität Oxford am Donnerstag veröffentlichte. "Die Ergebnisse legen nahe, dass P.1 möglicherweise weniger resistent gegen die durch Impfstoffe ausgelöste Immunantwort ist als B.1.351, und ähnlich wie bei B.1.1.7", sagte der Studienautor Gavin Screaton. Die letzteren Kürzel bezeichnen die in Südafrika und Großbritannien entdeckten Varianten. Zunächst war man davon ausgegangen, dass die Variante aus Brasilien besonders starke Probleme verursachen könnte, wenn sie sich der Wirkung von Impfstoffen entzieht.

Gleichzeitig zeigt die Studie auch, dass die durch Impfstoffe produzierten Antikörper die Viren aller drei Corona-Varianten generell weniger effizient neutralisieren als die der Ursprungsform von Sars-Cov-2. Bei der Variante aus Brasilien gilt dies nach den neuen Erkenntnissen in einem ähnlichen Maße wie bei der in Großbritannien entdeckten Variante B.1.1.7.

Impfstoff-Hersteller sollten sich nach Ansicht der Oxford-Wissenschaftler bei der Weiterentwicklung ihrer Präparate insbesondere darauf konzentrieren, dass sie wirksamer gegen die südafrikanische Variante B.1.351 werden. Bei dieser entziehen sich die untersuchten Impfstoffe am stärksten der immunisierenden Wirkung.