Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 45 Minuten
  • Nikkei 225

    28.009,24
    +187,48 (+0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.483,72
    -652,22 (-1,86%)
     
  • BTC-EUR

    50.384,68
    -512,02 (-1,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.469,08
    +26,30 (+1,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.537,69
    -245,14 (-1,55%)
     
  • S&P 500

    4.567,00
    -88,27 (-1,90%)
     

Spanien: Herstellerpreise steigen mit Rekordrate von mehr als 30 Prozent

·Lesedauer: 1 Min.

MADRID (dpa-AFX) - Der Preisauftrieb in Spanien bleibt außergewöhnlich hoch. Die Produzentenpreise lagen im Oktober 31,9 Prozent höher als ein Jahr zuvor, wie das Statistikamt INE am Donnerstag in Madrid mitteilte. Das ist die höchste Rate seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1976. Schon im September war der Anstieg ungewöhnlich hoch gewesen, mit knapp 24 Prozent fiel er aber wesentlich niedriger aus als im Oktober.

Energie war laut INE gut 87 Prozent teurer als vor einem Jahr, während sich Vorleistungsgüter wie Kunststoffe oder Düngemittel um 19 Prozent verteuerten. Auch dies sind jeweils die höchsten Zuwächse seit dem Jahr 1976. Die Erzeugerpreise fließen teilweise und zeitlich verzögert in die Verbraucherpreise ein, an denen die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik für den Euroraum ausrichtet, dem Spanien angehört.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.