Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 53 Minuten

"Ich bin so aufgeregt" — japanischer Milliardär fliegt ins All und will deshalb Geld verschenken

·Lesedauer: 2 Min.
Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa
Der japanische Milliardär Yusaku Maezawa

Am Mittwoch fliegt ein weiterer Milliardär ins All. Diese Nachricht an sich mag erst einmal nicht mehr besonders klingen. Doch für Yusaku Maezawa ist der Weltraumflug Auslöser für eine außergewöhnliche Aktion. Der japanische Modemogul möchte während seines Flugs Geld verschenken. Das kündigte er auf Twitter an.

Noch während seiner 12-tägigen Reise zu der Internationalen Raumstation ISS wolle er per Losverfahren mehreren Personen Geld schenken, so Maezawa auf Twitter. Zu den Details des Auswahlverfahrens und der Höhe der Beträge äußerte er sich jedoch nicht. Der Millionär startet am 8. Dezember am Weltraumbahnhof Baikonur Cosmodrome in Kasachstan.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, fühle sich Maezawa wie ein Schulkind kurz vor einer Klassenfahrt. Bei einer Pressekonferenz sagte er: "Ich bin so aufgeregt. Ich hätte nie für möglich gehalten, jemals ins All fliegen zu können. Ich habe den Sternenhimmel mit seinen Gestirnen immer bewundert. Ich bin so glücklich darüber, dass ein lebenslanger Traum endlich wahr wird."

Der Milliardär verschenkte schon einmal einen Teil seines Vermögens auf Twitter

Es ist nicht das erste Mal, dass der 46-Jährige Geld auf Twitter verschenkt. Bereits im letzten Jahr kündigte der Milliardär auf der Kurznachrichten-Plattform an, eintausend seiner Follower je eine Million Yen (circa 7.800 Euro) zu geben. Damals hatte er die Beträge auf die Bankkonten der glücklichen Auserwählten überwiesen. Wie das Geld dieses Mal an die Empfänger gelangen soll, ist noch unklar.

Auf Twitter kündigt Maezawa nicht nur seine zukünftigen Geldgeschenke an. Der Modemogul dokumentiert dort auch seine Vorbereitungen für die bevorstehende Reise ins All. Begleitet wird er dabei von seinem Assistenten Yozo Hirano sowie dem russischen Roskosmos-Kosmonauten Alexander Misurkin.

Die Reise zur ISS dient als Vorbereitung für Maezawas SpaceX-Mission zum Mond

Yusaku Maezawa ist Gründer des Onlineshops Zozotown. 2019 verkaufte er Japans führenden Onlinehandel an den Medienkonzern Softbank. Laut dem Bloomberg Billionaires Index beläuft sich sein derzeitiges Nettovermögen auf 3,4 Milliarden US-Dollar. Das sind rund drei Milliarden Euro. Der Preis für die Raumfahrt könnte das Vermögen des Unternehmers ein klein wenig geschmälert haben: Nach Schätzungen japanischer Nachrichtenagenturen kostete ihn die Reise knapp 100 Milliarden Yen (circa 780 Millionen Euro).

Und dabei soll es nicht bleiben: Bereits 2023 will Maezawa wieder ins All. Dann soll es mit Elon Musks SpaceX in Richtung Mond gehen. Im Januar 2020 hatte sich Maezawa noch eine "weibliche Partnerin" für das Unterfangen gewünscht. Kurz danach hatte er die Suche jedoch für beendet erklärt.

Dieser Text wurde von Anika Faber aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.