Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 42 Minute
  • DAX

    14.073,16
    +91,25 (+0,65%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.672,36
    +15,33 (+0,42%)
     
  • Dow Jones 30

    31.649,29
    +387,39 (+1,24%)
     
  • Gold

    1.854,30
    +12,20 (+0,66%)
     
  • EUR/USD

    1,0655
    +0,0093 (+0,88%)
     
  • BTC-EUR

    28.533,94
    +142,14 (+0,50%)
     
  • CMC Crypto 200

    681,21
    +6,33 (+0,94%)
     
  • Öl (Brent)

    110,50
    +0,22 (+0,20%)
     
  • MDAX

    29.256,90
    +56,95 (+0,20%)
     
  • TecDAX

    3.085,90
    +12,64 (+0,41%)
     
  • SDAX

    13.352,09
    +154,78 (+1,17%)
     
  • Nikkei 225

    27.001,52
    +262,49 (+0,98%)
     
  • FTSE 100

    7.477,97
    +87,99 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.286,16
    +0,92 (+0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.470,08
    +115,46 (+1,02%)
     

Serbien und Ungarn: Gas-Transit durch Bulgarien funktioniert weiter

BELGRAD/BUDAPEST (dpa-AFX) - Trotz des Lieferstopps nach Bulgarien verläuft die Weiterleitung des für Serbien und Ungarn bestimmten russischen Gases nach Angaben der Regierungen in Belgrad und Budapest bisher reibungslos. "Wir beziehen das Gas ordnungsgemäß in den vereinbarten Mengen über die Pipeline Balkan Stream", teilte die serbische Energieministerin Zorana Mihajlovic am Mittwoch mit.

Ähnlich äußerte sich der ungarische Außenminister Peter Szijjarto. "Die Lieferung des russischen Erdgases erfolgt reibungslos und vereinbarungsgemäß entlang der Strecke, die durch die Türkei, Bulgarien und Serbien führt", sagte er der staatlichen Nachrichtenagentur MTI.

Russland hatte am Mittwoch die Gaslieferungen an Bulgarien und an Polen eingestellt. Sowohl Serbien als auch Ungarn erhalten den Großteil ihrer russischen Erdgaslieferungen über die Pipeline Balkan Stream. Der Ableger der Turkish-Stream-Röhre war erst Anfang 2021 seiner Bestimmung übergeben worden. Beide Länder sind wie Bulgarien bei der Gasversorgung in hohem Maße von russischen Importen abhängig.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.