Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.544,39
    -96,08 (-0,61%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,30
    -27,47 (-0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.935,47
    -149,06 (-0,42%)
     
  • Gold

    1.816,90
    -18,90 (-1,03%)
     
  • EUR/USD

    1,1872
    -0,0024 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    35.035,23
    +2.107,98 (+6,40%)
     
  • CMC Crypto 200

    955,03
    +5,13 (+0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    73,81
    +0,19 (+0,26%)
     
  • MDAX

    35.146,91
    -126,01 (-0,36%)
     
  • TecDAX

    3.681,37
    +1,63 (+0,04%)
     
  • SDAX

    16.531,16
    -34,57 (-0,21%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.032,30
    -46,12 (-0,65%)
     
  • CAC 40

    6.612,76
    -21,01 (-0,32%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.672,68
    -105,59 (-0,71%)
     

Schulze: Nach Unwetterkatastrophe Klimaschutz verstärken

·Lesedauer: 1 Min.

SOLINGEN (dpa-AFX) - Angesichts der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz will Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) die Anstrengungen zum Klimaschutz noch einmal verstärken. "Da werden wir noch mehr tun müssen in der Zukunft. Da wird investiert werden müssen. Das zeigen auch die Bilder hier wirklich in dramatischer Weise", sagte die Politikerin am Freitag, nachdem sie sich in Solingen ein Bild von den Auswirkungen des Hochwassers gemacht hatte.

"Wir müssen aktiv etwas gegen diese Klimaveränderungen tun. Es gibt ja noch Menschen, die es nicht glauben, dass es Veränderungen gibt. Hier kann man es sehen", sagte die Politikerin. Die Flutkatastrophe sei eine "nationale Tragödie". Bund und Land müssten den betroffenen Kommunen nun gemeinsam unter die Arme greifen. "Wir müssen jetzt diese nationale Katastrophe national beantworten."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.