Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 43 Minuten
  • DAX

    12.488,84
    -68,80 (-0,55%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.165,93
    -14,77 (-0,46%)
     
  • Dow Jones 30

    28.210,82
    -97,97 (-0,35%)
     
  • Gold

    1.921,70
    -7,80 (-0,40%)
     
  • EUR/USD

    1,1858
    -0,0008 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    10.863,48
    +1.534,08 (+16,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    257,72
    +12,83 (+5,24%)
     
  • Öl (Brent)

    40,34
    +0,31 (+0,77%)
     
  • MDAX

    26.971,08
    -194,27 (-0,72%)
     
  • TecDAX

    3.033,21
    -29,11 (-0,95%)
     
  • SDAX

    12.297,03
    -224,12 (-1,79%)
     
  • Nikkei 225

    23.474,27
    -165,19 (-0,70%)
     
  • FTSE 100

    5.764,33
    -12,17 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    4.834,17
    -19,78 (-0,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.484,69
    -31,80 (-0,28%)
     

Samsung erwartet großen Gewinnanstieg – wegen des Chip-Geschäfts

·Lesedauer: 2 Min.

Vor allem durch die Pandemie ist die Nachfrage nach Speicherchips für Server und PCs gestiegen. Davon profitiert Samsung – und erwartet einen hohen Gewinn.

Der Elektronik-Riese Samsung erwartet für das abgelaufene Quartal dank der wieder anziehenden Nachfrage nach Smartphones seiner Galaxy-Reihe sowie eines robusten Chip-Geschäfts den höchsten operativen Gewinn seit zwei Jahren.

Der Gewinn aus den Kerngeschäften werde im dritten Quartal 2020 voraussichtlich bei 12,3 Billionen Won (9 Milliarden Euro) liegen, teilte das südkoreanische Unternehmen am Donnerstag mit. Das wäre ein Anstieg um 58 Prozent im Jahresvergleich. Die Schätzungen des Marktführers bei Speicherchips, Smartphones und Fernsehern liegen über den Markterwartungen.

Beim Umsatz rechnet Samsung mit einem Anstieg um 6,5 Prozent auf 66 Billionen Won. Wie üblich legt der Konzern genauere Geschäftszahlen erst zu einem späteren Zeitpunkt vor.

Das Unternehmen profitierte in diesem Jahr vor allem vom zunehmenden Internetverkehr im Zuge der Covid-19-Pandemie. Das trieb seit Beginn der Krise die Nachfrage nach Speicherchips für Server und PCs an, da mehr Menschen von zuhause arbeiten. Das Chipgeschäft generiert bei Samsung rund drei Viertel des Betriebsgewinns.

Zwar gingen die Preise wegen eines Überangebots zuletzt wieder zurück. Doch Eilaufträge des chinesischen Telekommunikationsausrüsters Huawei hätten Samsung vor einem größeren Gewinneinbruch in der Sparte bewahrt, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap. Huawei steht im aktuellen Handelskrieg zwischen den USA und China im Fokus einer Blockade-Politik der US-Regierung.

Zum anderen habe sich das Smartphone-Geschäft stabilisiert – auch wegen der US-Sanktionen, die den Absatz von Huawei-Handys im Ausland gedämpft und die Verkaufszahlen von Samsung-Geräten im mittleren und niedrigen Preissegment erhöht haben.

„Es scheint, als würde sich Huawei stärker auf das Chipgeschäft von Samsung auswirken als am Markt erwartet, und auch das Smartphone- sowie Hausgerätesegment lief besser“, sagte der Chef der Analysesparte von Nomura, CW Chung.

So waren in der Coronakrise zuletzt vor allem Luftreiniger für das eigene Zuhause stark gefragt. Die USA haben ihre Sanktionen gegen Huawei Mitte September noch mal verschärft, um den Zugang zu Halbleitern einzuschränken. Die US-Regierung wirft dem weltgrößten Netzwerkausrüster und zweitgrößten Smartphone-Anbieter hinter Samsung vor, ein Vehikel für Spionage durch den chinesischen Staat zu sein.

Unklar ist, ob Samsung im vierten Quartal weiterhin auf der Erfolgswelle schwimmt. Analysten gehen davon aus, dass die Speicherchip-Preise die Talsohle erreichen und US-Konkurrent Apple voraussichtlich noch im Oktober neue iPhone-Modelle auf den Markt bringt.