Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    24.026,40
    +526,17 (+2,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

ROUNDUP: Qiagen wird trotz Umsatzrückgang optimistischer - Aktie legt zu

VENLO (dpa-AFX) - Wegen eines starken ersten Halbjahres hat der Diagnostikspezialist und Labordienstleister Qiagen <NL0012169213> seine Erwartungen für das laufende Jahr nach oben geschraubt. Trotz des rückläufigen Geschäfts mit Corona-Produkten rechnet der Dax-Konzern <DE0008469008> mit mehr Umsatz und mehr Gewinn. An der Börse ging es für Qiagen-Aktien zunächst bergauf.

Ohne Wechselkurseffekte werde der Umsatz 2022 bei mindestens 2,2 Milliarden US-Dollar (2,16 Mrd Euro) liegen, teilte das Unternehmen am Dienstagabend in Venlo mit. Bisher war Qiagen von mindestens 2,12 Milliarden Dollar ausgegangen. Der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie soll vor Wechselkurseffekten mindestens 2,30 Dollar betragen nach bislang angepeilten 2,14 Dollar.

Im dritten Quartal rechnet das Management um Konzernchef Thierry Bernard mit einem währungsbereinigten Umsatz von mindestens 510 Millionen Euro, was einem Rückgang von knapp fünf Prozent entspräche. Der bereinigte Gewinn je Aktie dürfte demnach um zehn Cent auf mindestens 0,48 Dollar sinken.

Anleger reagierten positiv auf die Nachricht. Im frühen Xetra-Handel legten Qiagens Anteilsscheine um bis zu eineinhalb Prozent zu, nachdem sie zuvor bereits in New York angezogen waren. Damit minimierte die Aktie ihren Verlust seit Jahresbeginn auf rund fünf Prozent.

Im abgelaufenen zweiten Quartal musste Qiagen einen Umsatzrückgang verkraften. Ausschlaggebend war insbesondere das Geschäft mit Corona-Produkten, das um 39 Prozent absackte. Am schlechtesten lief es in der Region Europa, Naher Osten und Afrika, wo die Erlöse insgesamt um mehr als ein Fünftel einschmolzen. Insgesamt fiel der Konzernumsatz im abgelaufenen Quartal vor Währungseffekten um neun Prozent auf 516 Millionen Euro. Der bereinigte verwässerte Gewinn je Aktie sank um 16 Cent auf 51 Cent.

Qiagen will bei den Produktgruppen ohne Bezug zu Covid weiter mindestens ein zweistelliges Umsatzwachstum erzielen. Im zweiten Quartal hatte das Plus dort nur zehn Prozent betragen. Das zweistellige Wachstum im Bereich ohne Covid-Produkte bezeichnete Jefferies-Analyst Peter Welford als "stark". Ungünstige Wechselkurse dürften ihm zufolge aber dazu führen, dass die Analystenschätzungen sich trotz der angehobenen Prognose nur moderat nach oben bewegen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.