Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.399,65
    +202,91 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,25
    +34,81 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,23 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.832,00
    +16,30 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    1,2167
    +0,0098 (+0,82%)
     
  • BTC-EUR

    48.547,07
    +1.159,68 (+2,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.480,07
    +44,28 (+3,08%)
     
  • Öl (Brent)

    64,82
    +0,11 (+0,17%)
     
  • MDAX

    32.665,02
    +364,65 (+1,13%)
     
  • TecDAX

    3.427,58
    +42,51 (+1,26%)
     
  • SDAX

    16.042,00
    +171,69 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.129,71
    +53,54 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.385,51
    +28,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,39 (+0,88%)
     

ROUNDUP/Prognosen: Trump gewinnt wichtigen Bundesstaat Ohio

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Präsident Donald Trump hat bei der Wahl in den USA nach Prognosen von Fernsehsendern den wichtigen Bundesstaat Ohio gewonnen. Das ging in der Nacht auf Mittwoch (Ortszeit) aus übereinstimmenden Vorhersagen der Sender Fox News, CNN, CBS und NBC auf Grundlage von Wählerbefragungen und ersten Stimmauszählungen hervor. Die Nachrichtenagentur AP meldete zunächst noch keinen Gewinner.

Der eher industriell geprägte Bundesstaat hat 18 Wahlleute zu vergeben. Umfragen hatten dort auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Trump und seinem demokratischen Herausforderer Joe Biden hingedeutet. Trump hatte den Staat 2016 sehr überzeugend gewonnen - er lag damals gut acht Prozentpunkte vor der damaligen Kandidatin Hillary Clinton. Ohio gilt als "Swing State", in denen ein Sieg weder für die Republikaner noch Demokraten sicher als gilt.

Biden hatte in Ohio früher in der Wahlnacht basierend auf einer Mischung aus Briefwahlstimmen und Stimmen vom Wahltag knapp vorne gelegen. Hätte sich der Trend bestätigt, wäre das für ihn auch ein gutes Zeichen für Staaten wie Pennsylvania, Michigan und Wisconsin gewesen, wo sich das knappe Rennen entscheiden dürfte. Biden kann aber immer noch die für einen Wahlsieg nötigen 270 Wahlleute sammeln.