Deutsche Märkte geschlossen

ROUNDUP: Industriestimmung in der Eurozone hellt sich leicht auf

LONDON (dpa-AFX) -Die Stimmung in den Industrieunternehmen der Eurozone hat sich im November leicht verbessert. Der Einkaufsmanagerindex von S&P Global stieg zum Vormonat um 0,7 Punkte auf 47,1 Zähler, wie S&P am Donnerstag in London nach einer zweiten Schätzung mitteilte. Ein vorläufiges Ergebnis wurde damit leicht nach unten revidiert.

Mit deutlich unter 50 Punkten signalisiert der Indikator nach wie vor eine schrumpfende Wirtschaftsleistung. S&P-Chefökonom Chris Williamson relativierte, dass sich die Talfahrt angesichts der Stimmungsverbesserung verlangsamt habe. Dies mache Hoffnung, dass die Winterrezession nicht ganz so stark ausfallen werde.

Die Industrie habe abermals Geschäftseinbußen erlitten, erklärte S&P. Allerdings habe sich zugleich der Inflationsdruck aufgrund der rückläufigen Nachfrage und abklingender Lieferschwierigkeiten abgeschwächt. Die Produktion sei jedoch erneut kräftig zurückgefahren worden. Auch beim Auftragseingang habe sich die Nachfrageflaute negativ bemerkbar gemacht.

S&P-Ökonom Williamson sieht wenig Aussicht auf Besserung. Wie es der Industrie in den Wintermonaten ergehen werde, hänge stark von der Witterung ab. Kälteeinbrüche könnten die Bedenken rund um die Energiesicherheit wieder anfachen und die Produktion sowie die Lieferketten wieder beeinträchtigen.

Die Daten im Überblick:

Region/Index November Prognose Vorläufig Vormonat EURORAUM Industrie 47,1 47,3 47,3 46,4 DEUTSCHLAND Industrie 46,2 46,7 46,7 45,1 FRANKREICH Industrie 48,3 49,1 49,1 47,2 ITALIEN Industrie 48,4 47,0 --- 46,5 SPANIEN Industrie 45,7 46,0 --- 44,7

/bgf/jkr/stk