Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 27 Minuten
  • DAX

    13.886,72
    +38,37 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.611,24
    +8,57 (+0,24%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,24 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.843,20
    +13,30 (+0,73%)
     
  • EUR/USD

    1,2112
    +0,0029 (+0,24%)
     
  • BTC-EUR

    30.751,53
    +578,54 (+1,92%)
     
  • CMC Crypto 200

    734,08
    -1,07 (-0,15%)
     
  • Öl (Brent)

    52,60
    +0,24 (+0,46%)
     
  • MDAX

    31.323,99
    +117,51 (+0,38%)
     
  • TecDAX

    3.290,22
    +18,78 (+0,57%)
     
  • SDAX

    15.229,68
    +76,42 (+0,50%)
     
  • Nikkei 225

    28.633,46
    +391,25 (+1,39%)
     
  • FTSE 100

    6.750,19
    +29,54 (+0,44%)
     
  • CAC 40

    5.630,24
    +12,97 (+0,23%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,10 (-0,87%)
     

ROUNDUP: Delivery Hero sammelt am Kapitalmarkt 1,2 Milliarden Euro ein

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Der Essenslieferdienst Delivery Hero <DE000A2E4K43> hat sich mit einer Kapitalerhöhung frisches Geld besorgt. Der Bruttoemissionserlös der Barkapitalerhöhung ohne Bezugsrecht der Aktionäre liege bei rund 1,2 Milliarden Euro, teilte der Dax <DE0008469008>-Konzern am Mittwochabend in Berlin mit. Insgesamt verkaufte das Unternehmen knapp neuneinhalb Millionen neue Stammaktien an institutionelle Investoren für 132 Euro je Stück. Der Schlusskurs im Xetra-Hauptgeschäft hatte bei 138,35 Euro gelegen.

Kurz nach Börseneröffnung am Donnerstag gab der Kurs in einem freundlichen Gesamtmarkt um rund 1,7 Prozent nach auf knapp 136 Euro. Damit lagen die Aktien deutlich über dem Platzierungspreis. Börsianer rechneten nicht mit hohen Verlusten: Dass der wachstumsstarke Essensauslieferer nach der jüngsten Kurs-Rally das hohe Niveau für eine Aufstockung des Kapitals nutzen würde, habe am Markt nicht überrascht, hieß es. Am Dienstag hatte der Kurs nach hohen Gewinnen seit Anfang Dezember bei 145,40 Euro eine Rekordmarke erreicht. Weitere Kursverluste nach dem Rücksetzer am Vortag dürften rasch wieder Käufer anziehen, prognostizierte ein Händler.

Die Zahl der neuen Aktien entspricht rund 4,7 Prozent des Grundkapitals des Konzerns. Die Erlöse will das Management unter anderem für "attraktive Investitionsmöglichkeiten" nutzen. Damit könnten weitere Expansionen oder Übernahmen in neuen Ländern gemeint sein.

Delivery Hero setzt auf Wachstum, ungeachtet der roten Zahlen, die das Unternehmen weiterhin schreibt. Zuletzt akzeptierte der Konzern die Auflagen südkoreanischer Behörden und will seine Tochter Yogiyo verkaufen, um den dortigen Lieferdienst Woowa übernehmen zu dürfen.

Delivery Hero hatte ungefähr vor einem Jahr ebenfalls frisches Geld am Kapitalmarkt besorgt. Damals ging es um 2,3 Milliarden Euro durch die Platzierung von Wandelschuldverschreibungen sowie einer Kapitalerhöhung.