Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 11 Minuten

ROUNDUP: Chinas Industrie schwächelt - Caixin-Einkaufsmanagerindex gesunken

·Lesedauer: 1 Min.

PEKING (dpa-AFX) - In China ist ein wichtiger Indikator für die Aktivität der Industrie im November überraschend gesunken und unter die Expansionsschwelle gefallen. Der vom chinesischen Wirtschaftsmagazin "Caixin" berechnete und am Mittwoch veröffentlichte Einkaufsmanagerindex (PMI) fiel im November von 50,6 auf 49,9 Punkte. Von Bloomberg befragte Experten hatten im Schnitt mit einem stabilen Wert gerechnet. Während Werte über 50 Zählern eine Expansion der wirtschaftlichen Aktivität signalisieren, wird darunter von einem Rückgang ausgegangen.

Beim Caixin-Index wird vor allem die Stimmung in den kleineren und mittelgroßen Industriebetrieben erfasst. Der bereits am Vortag veröffentlichte Einkaufsmanagerindex des staatlichen Statistikamtes, der überwiegend große und staatliche Unternehmen erfasst, war im Vergleich besser ausgefallen. Er war stärker gestiegen als erwartet und lag mit einem Wert von 50,1 Punkten erstmals seit August wieder über der Expansionsschwelle.

Nach Einschätzung von Craig Botham, China-Experte des britischen Analysehauses Pantheon Macroeconomics, habe sich der Auftragseingang in den beiden Umfragen in unterschiedliche Richtungen entwickelt. So habe sich die Einschätzung der Auftragseingänge bei den von Caixin befragten Unternehmen wegen steigender Preise verschlechtert. Die befragten kleineren und mittleren Unternehmen sind in der Regel in privater Hand und stärker von den globalen Nachfragebedingungen abhängig als die größeren und staatlichen Firmen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.