Deutsche Märkte geschlossen

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Gewinne - Hoffnung auf weniger strikte EZB

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Die Aussicht auf eine etwas weniger restriktive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) hat die wichtigen kontinentaleuropäischen Aktienmärkte am Dienstag gestützt. Der EuroStoxx 50 EU0009658145 schloss mit einem Plus von 0,42 Prozent bei 4174,33 Punkten. Der französische Cac 40 FR0003500008 gewann 0,48 Prozent auf 7077,16 Punkte. Dagegen verbuchte der britische FTSE 100 GB0001383545 ein knappes Minus von 0,12 Prozent auf 7851,03 Zähler.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte mit Verwies auf informierte Personen berichtet, dass die EZB bei den noch anstehenden Zinserhöhungen im Kampf gegen die hohe Inflation ein langsameres Tempo in Betracht ziehe. So hieß es, dass einem Zinsanstieg um 0,5 Prozentpunkte im Februar ein Anstieg um lediglich 0,25 Prozentpunkte im März folgen könnte. Für Aktienanleger wären das positive Aussichten, da ein allzu starker Zinsanstieg Aktien im Vergleich zu Anleihen weniger attraktiv erscheinen lassen würde.

Unter den Einzelwerten sorgten vor allem Analystenstudien für stärkere Bewegungen. So drückte eine Verkaufsempfehlung der UBS die Aktie von Philips NL0000009538 um 6,2 Prozent nach unten. Auch bei Engie FR0010208488 hieß es "Daumen runter". Die US-Investmentbank Bank of America stufte die Versorger-Papiere von "Buy" auf "Underperform" ab und senkte das Kursziel von 19 auf 12 Euro. Die Engie-Aktien fielen um 5,5 Prozent.

Die Aktien von Leonardo IT0003856405 schnellten nach einer positiven Analystenstudie um 4,9 Prozent nach oben. Zuvor hatten die Analysten der Investmentbank Goldman Sachs die Aktie des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft.

Die Papiere der Ocado Group GB00B3MBS747 sackten um 9,3 Prozent ab. Der Online-Lebensmittelhändler hat mit einem Rückgang der Verbraucherausgaben im elektronischen Handel nach der Pandemie zu kämpfen. Ocado erwartet, dass die Erträge aus einem Joint Venture mit Marks & Spencer GB0031274896 in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2023 sinken werden, da die Kunden den Umfang ihrer Einkäufe reduzierten.