Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.557,70
    +150,63 (+0,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.916,80
    +19,36 (+0,40%)
     
  • Dow Jones 30

    40.424,89
    +9,45 (+0,02%)
     
  • Gold

    2.405,60
    +10,90 (+0,46%)
     
  • EUR/USD

    1,0855
    -0,0038 (-0,35%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.716,42
    -1.360,82 (-2,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.355,63
    -29,63 (-2,14%)
     
  • Öl (Brent)

    77,18
    -1,22 (-1,56%)
     
  • MDAX

    25.298,47
    -119,81 (-0,47%)
     
  • TecDAX

    3.343,80
    +22,68 (+0,68%)
     
  • SDAX

    14.290,70
    -219,88 (-1,52%)
     
  • Nikkei 225

    39.594,39
    -4,61 (-0,01%)
     
  • FTSE 100

    8.167,37
    -31,41 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    7.598,63
    -23,39 (-0,31%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.029,83
    +22,27 (+0,12%)
     

ROUNDUP/Aktien Europa Schluss: Erholung gewinnt an Schwung vor großem Verfall

PARIS/LONDON (dpa-AFX) -Europas Aktienmärkte haben am Donnerstag die am Vortag unterbrochene Erholung wieder aufgenommen. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 EU0009658145 stieg um 1,27 Prozent auf 4947,73 Punkte. Zur Wochenmitte hatte der Index noch nachgegeben.

Ein Händler vermutete, dass Investoren sich mit den Aktienkäufen bereits für den sogenannten großen Verfall an den Derivatebörsen positioniert haben könnten. Dort laufen am Freitag Terminkontrakte und Optionen auf die großen Börsenindizes aus. Anleger versuchen, die Indizes in die für sie vorteilhafte Richtung zu bewegen. Das sorgt oftmals für erratische Bewegungen. Beim EuroStoxx 50 könnte dann die runde Marke von 5000 Zählern im Fokus stehen, so der Händler.

Für den französischen Cac 40 FR0003500008 ging es am Donnerstag um 1,34 Prozent auf 7671,34 Zähler nach oben. Der britische FTSE 100 GB0001383545 blieb mit plus 0,82 Prozent auf 8272,46 Punkte etwas zurück.

Im Fokus standen die Notenbanken. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) senkte den Leitzins erneut. Der Inflationsdruck sei nochmals gesunken, erklärte die SNB. Die britische Zentralbank ließ dagegen ihren Leitzins erwartungsgemäß unverändert.

WERBUNG

Im Sektorvergleich waren Rohstoff-, Immobilien- und Technologietitel EU0009658921 europaweit am stärksten gefragt. Am Ende des Sektortableaus lagen Aktien aus dem Nahrungsmittelsektor. Dies lag in erster Linie an den deutlichen Kursabschlägen von Danone FR0000120644 mit minus 2,6 Prozent auf Jahrestief sowie Tate & Lyle GB00BP92CJ43 mit minus rund 9 Prozent.

Die neuen mittelfristigen Ziele des französischen Nahrungsmittelkonzerns Danone waren den Investoren offenbar nicht hoch genug. Auch Analyst Bruno Monteyne vom US-Analysehaus Bernstein Research hatte sich vom Ausblick mehr erhofft: "Wir sehen keine fundamentale Verschiebung weg von niedrigem Wachstum, niedrigen Margen und niedriger Kapitalrendite", schrieb der Experte.

Papiere der britischen Tate & Lyle litten unter der Nachricht, dass der Lebensmittelproduzent den US-Hersteller von Spezialinhaltsstoffen, CP Kelco, für 1,8 Milliarden US-Dollar übernimmt.

Anteilsscheine von Yougov GB00B1VQ6H25 brachen um fast die Hälfte ein auf den tiefsten Stand seit rund 15 Jahren. Der Marktforscher hatte seinen Ausblick für das im Juli endende Geschäftsjahr 2023/24 reduziert.

Aktien von Sainsbury GB00B019KW72 verteuerten sich hingegen um gut 2 Prozent. Die britische Kaufhauskette hatte mitgeteilt, ihr Kernbankgeschäft an die Natwest Group zu verkaufen.

Papiere von Ryanair IE00BYTBXV33 fielen um 2 Prozent, nachdem die Investmentbank UBS sie von "Buy" auf "Neutral" abgestuft hatte. Ungünstige Preistrends limitierten das Kurspotenzial der Billigflieger-Aktie, lautete die Begründung von Analyst Jarrod Castle.