Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 1 Minuten

Riesige Seerose in London als neue Art identifiziert

Sensationsfund in Londons botanischem Garten: Eine Riesenseerose, die seit knapp 180 Jahren in Kew Gardens aufbewahrt wird, ist als neue Art identifiziert worden.

Die riesigen Seerosen-Arten stammen ursprünglich aus Südamerika.
Die riesigen Seerosen-Arten stammen ursprünglich aus Südamerika. (Bild: dpa)

Seit 180 Jahren wurde eine Riesenseerose in einem botanischen Garten in London aufbewahrt. Nun stellt sich heraus, dass es sich um eine komplett neue Art handelt. Das geht aus einer Mitteilung vom Montag hervor. Die Entdeckung der neuen Art, deren Blätter einen Durchmesser von mehr als drei Metern erreichen können, wurde darin als «botanisches Weltwunder» gefeiert.

Bislang waren nur zwei Arten Riesenseerosen von der Gattung Victoria bekannt: Victoria amazonica und Victoria cruziana. Die nun neu entdeckte Art erhielt den Namen Victoria boliviana. Alle drei Arten stammen aus Südamerika.

Beweis durch Gen-Analyse

"Seit ich im Jahr 2006 zum ersten Mal ein Foto dieser Pflanze online gesehen habe, war ich davon überzeugt, dass es eine neue Spezies ist", sagte Carlos Magdalena, der für Kew im Bereich Gartenbau forscht, der Mitteilung zufolge. Den Beweis brachten schließlich neue Daten und eine "einzigartige Mischung aus Expertenwissen", hieß es weiter. Unter anderem wurde mit einer Gen-Analyse nachgewiesen, dass sich Victoria boliviana deutlich von den beiden anderen Arten unterscheidet.

Im Video: "Alle hielten mich für einen Idioten": Baron lässt Anwesen verwildern

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.