Deutsche Märkte geschlossen

Riesenkirsche entdeckt: Inoffizieller Weltrekord

Ein italienisches Geschwisterpaar traute seinen Augen kaum, als sie beim Kirschenpflücken auf ein einzigartiges Exemplar stießen.

Jetzt ist wieder Kirschenzeit, auch normal große Früchte sind ziemlich lecker.(Symbolbild: Getty)

Der 25-jährige Sebastiano Zanoni und seine drei Jahre jüngere Schwester Selene Zanoni arbeiteten auf einer Kirsch-Plantage in Paese, nahe der norditalienischen Stadt Treviso. Dabei entdeckten sie plötzlich in einem der Bäume eine auffällig große Kirsche. Die Zanonis pflückten die besondere Frucht und trugen sie behutsam nach Hause, um herauszufinden, wie viel das Fundstück wohl wiegen könnte. Und das Ergebnis war beachtlich.

Blinder Passagier: Kröte „fährt" per Anhalter auf Python mit

Fast 25 Gramm wog die Riesenkirsche. Das wäre ein neuer Weltrekord. Der bisher im Guinness Buch der Rekorde verzeichnete Höchstwert liegt nämlich bei 23,9 Gramm, der wäre von der italienischen Kirsche um satte 0,9 Gramm überboten. In einem Youtube-Video kann man den Wiegevorgang als Beweis nachvollziehen.

Für einen Eintrag ins Guiness Buch wird es wohl trotzdem nicht reichen. Denn die Zanonis fanden heraus, dass es über 700 Euro kosten würden, einen Guiness-Gutachter einzuladen. Der müsste zudem rechtzeitig auf der Kirschplantage ankommen, bevor das Obst verrottet ist.

So bleibt den beiden nur die Gewissheit, auch ohne offizielle Bestätigung einen sensationellen Fund getätigt zu haben. Und im Kirschkuchen oder Kirschlikör schmeckt die Riesenkirsche bestimmt auch eben so gut, wie ihre gewöhnlichen Gegenstücke.