Werbung
Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 59 Minuten
  • DAX

    18.125,38
    +195,06 (+1,09%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.014,45
    +59,44 (+1,20%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,86 (-1,24%)
     
  • Gold

    2.372,10
    -2,00 (-0,08%)
     
  • EUR/USD

    1,0636
    -0,0010 (-0,10%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.018,17
    +1.672,33 (+2,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    84,88
    -0,78 (-0,91%)
     
  • MDAX

    26.724,56
    +147,73 (+0,56%)
     
  • TecDAX

    3.355,16
    +28,90 (+0,87%)
     
  • SDAX

    14.361,00
    +12,53 (+0,09%)
     
  • Nikkei 225

    39.232,80
    -290,75 (-0,74%)
     
  • FTSE 100

    7.992,11
    -3,47 (-0,04%)
     
  • CAC 40

    8.095,35
    +84,52 (+1,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,11 (-1,62%)
     

Prtajin rettet Unentschieden

Prtajin rettet Unentschieden
Prtajin rettet Unentschieden

Die SV Wehen Wiesbaden ist nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen den FC Viktoria Köln hinausgekommen. Die Vorzeichen hatten auf Sieg zugunsten von Wiesbaden gestanden. Die 90 Minuten zeigten jedoch, dass die SV Wehen Wiesbaden der Favoritenrolle nicht gerecht wurde. Viktoria hatte im Hinspiel mit 1:0 das bessere Ende für sich gehabt.

Zur Pause stand ein Unentschieden, und für beide Mannschaften war noch alles drin. Auf die vermeintliche Siegerstraße brachte Simon Stehle sein Team in der 46. Minute. Gleich drei Wechsel nahm Wiesbaden in der 61. Minute vor. Max Reinthaler, Benedict Hollerbach und Emanuel Taffertshofer verließen das Feld für Florian Carstens, Lucas Brumme und Robin Heußer. In der 71. Minute stellte Vikt. Köln personell um: Per Doppelwechsel kamen Luca Marseiler und Marcel Risse auf den Platz und ersetzten Stehle und Mike Wunderlich. Ivan Prtajin besorgte vor 3.500 Zuschauern das 1:1 für die SV Wehen Wiesbaden. Ärgerlich: Noch in der Nachspielzeit kassierte Lars Dietz vom FC Viktoria Köln die Gelb-Rote Karte (96.). In derselben Minute war das Team von Trainer Olaf Janßen durch einen Platzverweis von Patrick Koronkiewicz in doppelte Unterzahl geraten. Beim Abpfiff durch den Schiedsrichter Gansloweit (Dortmund) stand es zwischen Wiesbaden und Viktoria pari, sodass sich beide mit jeweils einem Punkt begnügen mussten.

Sicherlich ist das Ergebnis für die SV Wehen Wiesbaden nicht zufriedenstellend. Aber zumindest verteidigte man den zweiten Rang. An der Abwehr der Elf von Markus Kauczinski ist so gut wie kein Vorbeikommen. Erst 23 Gegentreffer musste der Gastgeber bislang hinnehmen. Wiesbaden weist in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von zwölf Erfolgen, fünf Punkteteilungen und vier Niederlagen vor. Zu drei Siegen hintereinander reichte es für die SV Wehen Wiesbaden zwar nicht, die Serie ohne Niederlage wurde aber von Wiesbaden fortgesetzt und auf sieben Spiele erhöht.

WERBUNG

Vikt. Köln belegt momentan mit 28 Punkten den zehnten Tabellenplatz, das Torverhältnis ist mit 30:30 ausgeglichen. Sieben Siege, sieben Remis und sieben Niederlagen hat der Gast momentan auf dem Konto. Mit vier von 15 möglichen Zählern aus den letzten fünf Spielen hat der FC Viktoria Köln noch Luft nach oben.

Am kommenden Sonntag trifft die SV Wehen Wiesbaden auf SpVgg Oberfranken Bayreuth, Viktoria spielt tags darauf gegen Rot-Weiss Essen.